So ist der aktuelle Stand bei den Veranstaltungen in der Region

Absage wegen Coronavirus? - Jazzwoche, Starkbierfeste und Wallfahrt

Landkreise Mühldorf/Altötting - Der Freistaat Bayern untersagt ab sofort Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Gästen bis einschließlich 19. April. Doch wie sieht es bei anderen Ereignissen aus? Innsalzach24.de hat mit einigen Veranstaltern in der Region gesprochen, wie der aktuelle Stand ist.

Die ersten Absagen aufgrund des Coronavirus wurden bereits bekannt gegeben. Am Wochenende (14. und 15. März) hätte eigentlich das Streetfood- und Musikfestival in Waldkraiburg stattfinden sollen. „Wir bedauern die Absage und hoffen auf Verständnis, da uns die Absage seitens des Gesundheitsamtes nahegelegt worden ist bzw. wir die geforderten Auflagen seitens des Gesundheitsamtes nicht erfüllen konnten. Wir hoffen die Veranstaltung baldmöglichst nachholen zu können“, heißt es in einem Facebook-Post eines Veranstalters.


Außerdem wurde die Bildungsmesse der Landkreise Altötting und Mühldorf in Burghausen verschoben. Der ursprüngliche Termin wäre am 24. und 25. April gewesen. Ein Nachholtermin steht derzeit noch nicht fest. Noch am Freitag verkündete Landrat Erwin Schneider bei der außerordentlichen Bürgermeisterdienstbesprechung, dass es keine Überlegungen gibt, die Messe zu verschieben.


Jazzwoche in Burghausen soll eingeschränkt stattfinden

Nach aktuellem Stand wird die 51. Jazzwoche in Burghausen vom 17. März bis 22. März stattfinden. Das bestätigte Herbert Rißel, Vorsitzender der IG Jazz Burghausen, gegenüber innsalzach24.de: „Wir versuchen die Jazzwoche auf jeden Fall durchzuführen. Aktuell werden wir die Veranstaltungen auf 1.000 Personen begrenzen“.

Zudem stehe die IG Jazz im Austausch mit den zuständigen Behörden. Auf der Homepage gibt es zusätzliche Hinweise: „Gleichwohl werden wir den Kontakt zwischen Publikum und den Musikern, die ja doch international unterwegs sind, so weit es möglich ist einschränken, z.B. werden keine Autogrammstunden o.ä. stattfinden“.

Starkbierfeste in Haag und Neumarkt St. Veit

Die zwei übrigen Termine für das Haager Starkbierfest am Freitag, 13. und Samstag, 14. März, sind aktuell noch in der Schwebe. Hans Urban von den Starkbierfreunden erklärt: "Wir wissen noch nicht, ob die zwei letzten Auftritte stattfinden können. Wir verfolgen aktiv die Entwicklung und werden spätestens am Donnerstag eine Entscheidung fällen, ob das Starkbierfest weitergeht oder abgebrochen wird."

Optimistischer sieht es Günther Ohneis vom EC Schpana Crocodiles e. V. für das Starkbierfest in Neumarkt St. Veit: „Bis jetzt sind wir guter Dinge. Sofern es kein generelles Verbot gibt, wird es stattfinden“. Aktuell erwarten die Veranstalter mit einer Besucherzahl von knapp 200 Personen, daher würde man die Grenze von 1.000 Personen deutlich unterschreiten. Allerdings plane der Verein noch Desinfektionsmittel zu besorgen.

Bisher keine Absage bei der Wallfahrt

Bei Luise Hell von der Wallfahrtskustodie St. Magdalena in Altötting sind bisher noch keine Absagen eingetroffen. Man müsse allerdings die aktuelle Entwicklung abwarten. Viele Termine seien auch erst in ein paar Wochen angemeldet. „Wenn das Risiko zu groß ist, könnte man auch noch kurzfristig absagen“, so Hell. Generell handle es sich bei den Wallfahrern um kleinere Gruppen zwischen 50 und 100 Personen von der keine allzu große Gefahr ausgehen sollte.

jz

Rubriklistenbild: © Sebastian Schindler/dpa (Montage)

Kommentare