Die Marktler Dult hat begonnen

Bürgermeister Hubert Gschwendtner benötigt zwei Schläge zum Anzapfen

+
  • schließen

Landkreis Altötting – Zum 24. Mal hat Hubert Gschwendtner am Freitagabend die Marktler Dult eröffnet. Nur zwei Schläge benötigte der Bürgermeister, um das erste Fass anzuzapfen. 

Update, 20.15 Uhr - Bürgermeister Hubert Gschwendtner eröffnet die Marktler Dult.

Auch die Marktler Dult 2019 ist eröffnet. Auch Hubert Gschwendtner brauchte nur zwei Schläge und das symbolische Erste Fass war angezapft. 

*Ein ausführlicher Bericht folgt am Samstag*

Update, 18.30 Uhr - Bürgermeister Christian Mende eröffnet das Garchinger Volksfest

Das Volksfest in Garching an der Alz ist eröffnet. Mit zwei Schlägen hat Bürgermeister Christian Mende (SPD) am Freitagabend das erste Fass angezapft.

*Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze*

Erstmeldung

Es sind die ersten Volksfeste im Landkreis Altötting. Am Freitag wird in Garching an der Alz und in Marktl am Inn angezapft. Die Bürgermeister Christan Mende und Hubert Gschwendtner stehen neben den vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am jeweiligen Auszug in den Startlöchern. Wie das wohl so ist, vor der wartenden Menge zu stehen und das „erste Fass“ anzapfen zu müssen, wollte innsalzach24.de von beiden wissen. Hier sind die Antworten von Mende (Garching an der Alz) und Gschwendtner (Marktl am Inn):

„Man muss Respekt haben vor dem Fass“ (Christian Mende)

Seit 1978 sitzt Chrisitan Mende im Gemeinderat. 24 Jahre war er der Dritte Bürgermeister von Garching an der Alz. Seit 2014 ist er der Rathauschef. Dieses Jahr wird er zum fünften Mal das erste Fass auf dem Garchinger Volksfest anzapfen.

Sichere Schläge vor Wettbewerb

Lesen Sie auch: Impressionen vom Auftakt der Garchinger Dult 2018

Man müsse Respekt vor dem Fass haben, so Mende auf Nachfrage von innsalzach24.de. „Wenn es gut läuft, dann freue ich mich“, sagt er. Freilich wisse er um die Bedeutung dieses Moments. „Alle warten darauf, dass es endlich losgeht.“ Unter Erfolgs- oder Leistungsdruck in Sachen gebrauchter Schläge fühle er sich aber nicht, schon gar nicht gegenüber Amtskollegen aus anderen Gemeinden.

„Es hat fontänenartig gespritzt“ (Hubert Gschwendtner)

Dieses Jahr wird der Erste Bürgermeister der Marktgemeinde Marktl am Inn zum insgesamt 24. Mal das erste Fass auf dem dortigen Volksfest anzapfen. „Es hat fontänenartig gespritzt“, erinnert sich der Rathauschef auf Nachfrage von innsalzach24.de an seine Anfangszeiten. Aufgeregt vor dem Moment am Freitagabend sei er nicht.

2019 vor 2020

Lesen Sie auch: Impressionen vom Auftakt zur Marktler Dult 2018.

Zum 49. Mal findet dieses Jahr das Volksfest in Marktl am Inn statt, eines noch bis zum halben Jahrhundert an Tradition. Dann werden es 25 Jahre sein, in denen Gschwendtner den Schlegel in der Hand hatte beim Anzapfen. Nun steht aber schon fest, dass er bei der nächsten Kommunalwahl nicht mehr zur Verfügung steht. Gefragt, wie er das mit dem Anzapfen zu seinem 25. Mal (und gleichzeitig zum 50. Volksfest) halten wird, sagt er: „Ich weiß es noch nicht.

innsalzach24.de berichtet noch am Freitagabend, wie viele Schläge die beiden Bürgermeister auf den jeweiligen Volksfesten gebraucht haben. Die ausführlichen Berichte zum jeweils ersten Volksfestabend folgen dann in Kürze.

rw

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT