Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anstieg in einer Gemeinde um über 150 Prozent

Beeindruckende Statistik: In diesen Orten im Landkreis Altötting kracht es am häufigsten

In manchen Orten im Landkreis Altötting ereigneten sich im Jahr 2021 besonders viele Verkehrsunfälle.
+
In manchen Orten im Landkreis Altötting ereigneten sich im Jahr 2021 besonders viele Verkehrsunfälle.

Die Unfallzahlen im Landkreis Altötting sind nach dem Corona-bedingten Rückgang 2020 im vergangenen Jahr wieder deutlich angestiegen. Doch in welchen Orten krachte es am häufigsten? Wo waren sogar leichte Rückgänge bei den Zahlen zu verzeichnen? innsalzach24.de hat die Antworten:

Landkreis Altötting – 3308 Unfälle gab es im vergangenen Kalenderjahr im Landkreis Altötting. Nach 3003 im Jahr 2020 also ein deutlicher Anstieg um rund zehn Prozent. Betrachtet man die Unfallzahlen der einzelnen Gemeinden und Städte, so zeigt sich ein unterschiedliches Bild.

In Altötting, Neuötting, Perach, Reischach und Töging ging die Zahl der Unfälle sogar leicht zurück. In allen anderen Orten des Landkreises stiegen die Werte jedoch teils deutlich an. Den größten Sprung gab es dabei in der Gemeinde Stammham. War dort für die Polizei 2020 mit 19 Unfällen noch wenig zu tun, krachte es 2021 48 Mal. Das entspricht einem Anstieg von rund 151 Prozent.

Die meisten Verkehrsunfälle gab es im vergangenen Jahr in Burghausen zu verzeichnen. Insgesamt krachte es dort 543 Mal. Ein Mensch verlor dabei sein Leben, 89 Personen wurden verletzt. Jeweils zwei weitere Todesfälle gab es auf Straßen im Gemeindegebiet Haiming, Halsbach und Winhöring zu verzeichnen. Eine Person starb außerdem bei einem tragischen Unfall bei Reischach.

Die Unfallzahlen aufgeschlüsselt nach den Kommunen im Landkreis Altötting

Zahl der Unfälle 2020Zahl der Unfälle 2021
Altötting447413
Burghausen492543
Burgkirchen271338
Emmerting4349
Erlbach6282
Feichten4449
Garching an der Alz173203
Haiming4063
Halsbach4867
Kastl90105
Kirchweidach6670
Marktl99109
Mehring7880
Neuötting280275
Perach4945
Pleiskirchen176195
Reischach9383
Stammham1948
Teising2227
Töging119105
Tüßling8197
Tyrlaching3143
Unterneukirchen67109
Winhöring111121

Die mit Abstand wenigsten Verkehrsunfälle ereigneten sich im vergangenen Jahr in Teising. 27 Mal musste die Polizei dorthin ausrücken. Zwei Personen wurden verletzt. Lediglich ein Mensch wurde 2021 auf den Straßen im Gemeindegebiet Tyrlaching verletzt. Bei insgesamt 43 Unfällen rund um Tyrlaching lief der Großteil davon also sehr glimpflich ab.

Nur zwei von fünf Unfallfluchten in Burghausen konnten im Schnitt aufgeklärt werden

Auch die meisten Unfallfluchten konnte die Polizei im vergangenen Jahr in Burghausen verzeichnen. 145 Autofahrer hauten von der Unfallstelle einfach ab, ohne sich um ihre Pflichten zu kümmern. In 56 Fällen konnten die Beamten im Anschluss noch den Täter ermitteln, das entspricht einer Aufklärungsquote von etwa 39 Prozent.

Betrachtet man die allgemeinen Unfallzahlen im Landkreis, so ist seit dem Jahr 2000, als es insgesamt 2342 Mal krachte, ein deutlicher Anstieg erkennbar. Einzige Ausnahme war das Jahr 2020, in dem es allerdings aufgrund der zahlreichen Corona-Maßnahmen und Ausgangsbeschränkungen eine logische Erklärung für den Rückgang der Unfälle gibt.

aic

Kommentare