Meckern erlaubt!

Tourismusverband startet Mängelmelder für Radfahrer

Zwei Radfahrer betrachten eine Radbeschilderung der Inn-Salzach-Region
+
Radbeschilderung der Inn-Salzach-Region

Landkreis Altötting - Um die Qualität des Radwegenetzes weiter zu verbessern, hat der Tourismusverband Inn-Salzach einen Mängelmelder für Radfahrer ins Leben gerufen.

uf dem Online-Portal mit Karte können Gäste und Einheimische all das eintragen, was ihnen zu den Radwegen in der Region auffällt. Das können beschädigte oder verdrehte Schilder sein, Schlaglöcher, Wurzeln oder andere Hindernisse auf dem Weg. „Es sind natürlich die Radler, die am besten über Schwachstellen Bescheid wissen. Deshalb ist Meckern hier ausdrücklich erlaubt, solange es der Verbesserung des vorhandenen Radwegenetzes dient“, sagt Tourismus-Chefin Andrea Streiter.


Screenshot Maengelmelder Inn-Salzach

„Wir bündeln die Meldungen bei uns und leiten diese im Anschluss an die zuständigen Stellen weiter.“ Wenn irgendwo Äste herumliegen, kann das ein Bauhof schnell beheben. Auch die 24 Wegepaten der Region unterstützen tatkräftig bei kleineren Ausbesserungen. Vieles, zum Beispiel der Bau von neuen Radwegen - gehe aber nicht von heute auf morgen. „Da können wir erstmal nur sensibilisieren und Synergien mit laufenden kommunalen Radwegenetzprojekten schaffen“, so Streiter.


Der Mängelmelder findet sich unter www.inn-salzach.com. Übrigens: Auch loben dürfen Radler, wenn ihnen etwas besonders Schönes in der Radregion Inn-Salzach auffällt. Zum Beispiel schöne Stellen für eine Rast.

Pressemitteilung des Tourismusverbands Inn-Salzach

Kommentare