Pressemitteilung MdL Martin Huber

Für Sport und Schützenvereine im Landkreis wird Vereinspauschale verdoppelt

Altötting - Der Freistaat Bayern hilft den Sport- und Schützenvereinen in Bayern durch eine Verdoppelung der Vereinspauschale. Das teilte der Landtagsabgeordnete Martin Huber mit: „Die Corona-Krise trifft auch unsere Sport- und Schützenvereine hart. Das breite Sportangebot, das Bayern auszeichnet, soll auch nach Ende der Krise wieder zur Verfügung stehen. Dafür müssen wir jetzt Geld in die Hand nehmen.“

Martin Huber informiert, dass im Jahr 2020 ein Gesamtbetrag von rund 400.000 Euro (zum Vergleich: Im Jahr 2019 wurden ca. 206.000 Euro ausgezahlt) an die Vereine im Landkreis Altötting fließen wird. „Mit der Verdoppelung der Vereinspauschale wurde die Voraussetzung für schnelle und unbürokratische Hilfe geschaffen. Der Freistaat will mit aller Kraft dem Breitensport unter die Arme greifen, denn das Sport- und Vereinsleben sind wichtige Grundpfeiler des gesellschaftlichen Lebens in Bayern“, bekräftigte Huber. Die außerordentliche Erhöhung der Zuschüsse sei hierfür ein wichtiges und starkes Signal und die richtige Reaktion auf die Krise, damit die Sportvereine nach dem Lockdown wieder durchstarten könnten.


Die Zuwendungen an die Sport- und Schützenvereine werden entsprechend der Sportförderrichtlinie des Freistaats Bayern gewährt. Berechnungsgrundlage dafür ist die Anzahl der erwachsenen Vereinsmitglieder sowie die Anzahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, für die es die zehnfache Gewichtung gibt. Eine weitere Bemessungsgrundlage ist die Anzahl von Übungsleiter-lizenzen. Pro Mitgliedereinheit liegt der Förderbetrag bei 29 Cent.

Pressemitteilung Abgeordnetenbüro Dr. Martin Huber MdL

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare