Schneechaos und schockierendes Video von B12

Die meistgelesenen Artikel im Januar 

Landkreis Altötting/Mühldorf - innsalzach24.de hat die meistgelesenen Artikel des Monats zusammengefasst. Die ersten beiden Plätze belegen die stundenlange Sperrung der A8 bei Bernau und das schockierende Überholmanöver eines Lkw-Fahrers.

1. A8 bei Bernau im Schneechaos stundenlang dicht

Am Donnerstag, den 10. Januar, war die A8 mehrere Stunden in Richtung München zwischen Bernau und Frasdorf wegen Verkehrsunfällen total gesperrt. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer befanden sich, bei teils starkem Schneefall, wartend im Stau. Das Bayerische Rote Kreuz ging den Stau ab und versorgte Personen, wo nötig.

2. Busfahrer nach Schock-Erlebnis auf B12: "Ich hätte mit Kreuz in der Zeitung gestanden"

Ein tschechischer Lkw-Fahrer stellte die Aufnahmen seiner Dashcam online und schockierte damit das Netz. Auf dem Video war ein halsbrecherisches Überholmanöver eines anderen Sattelschleppers zu sehen. Die Sache ging gerade noch gut aus, hätte aber auch in einer Katastrophe enden können.

3. Lawinenunglück in Lech: Volksbank-Vorstand wohl unter den Opfern

Das heftige Schneechaos hatte die Region im Januar fest im Griff. Es kam zu Straßensperrungen, Lawinenunglücken und Schulausfällen.

4. Höchste Warnstufe! DWD warnt vor "extremem Schneefall"

Auch Mitte Januar hatten die heftigen Schneefälle die Region noch immer im fest im Griff. In fünf bayrischen Landkreisen galt der Katastrophenfall. 2.500 Einsatzkräfte waren im Krisengebiet vor Ort und schaufelten Dächer frei.

5. Südbayern im Ausnahmezustand: Am Wochenende bis zu ein Meter Neuschnee?

In der Nacht zum Sonntag, 13. Januar, komme eine sehr komplexe Wetterlage auf den Freistaat zu, sagte der Leiter der Regionalen Wetterberatung München des Deutschen Wetterdienstes (DWD), Guido Wolz. Zu diesem Zeitpunkt lagen in Höhen von 1.500 Metern zwischen anderthalb bis zweieinhalb Meter Schnee.

6. Tausende Schüler haben schneefrei

Am Dienstag, den 8. Januar, blieben einige Schulen in der Region geschlossen. Viele im Landkreis Traunstein, aber auch im Berchtesgadener Land öffneten nicht. Sämtliche Schulen in den oberbayerischen Landkreisen Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen sollten bis einschließlich Freitag, 11. Januar, geschlossen bleiben.

7. Mehrere Orte im Salzburger Land von der Außenwelt abgeschnitten

Zahlreiche Bundes- und Landesstraßen mussten am Sonntag, 6. Januar, gesperrt werden, Lawinenabgänge wurden gemeldet - einer davon an der Schwalbenwand im Salzburger Pinzgau. Ein Verschütteter wurde gerettet. Zudem waren wegen der starken Schneefälle einige Orte im Salzburger Land und in Kärnten bereits von der Außenwelt abgeschnitten sein.

8. 20-Jährige stirbt bei Lawine an Stoißer Alm

Am Samstagnachmittag, den 5. Januar, kam es am Teisenberg in der Nähe der Berghütte Stoißer Alm um kurz nach 16 Uhr, zu einem Lawinenabgang. Dabei wurde eine 20-Jährige verschüttet. Rettungsmannschaften konnten diese finden, doch leider starb die junge Frau trotz Reanimationsmaßnahmen.

9. Neues Schneechaos erwartet: Feuerwehr liefert Lebensmittel an Tölzer Gemeinde

Seit Samstagabend, 5. Januar, war die Hauptzufahrtsstraße (St2072) in die Jachenau (Tölzer Land) gesperrt. Am Mittwochmorgen, 9. Januar, soll deswegen die Jachenauer Feuerwehr eine große Lebensmittellieferung zum Jachenauer Dorfladen transportieren, sodass die Lebensmittel-Versorgung für die nächsten Tage sichergestellt ist.

10. Lastwagen bei Hammer von der Fahrbahn abgekommen

Am Montagnachmittag, 14. Januar, kam ein Zwölftonner in Hammer von der Fahrbahn ab. Die Feuerwehr Hammer leitete den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. Es kam daher zu Behinderungen zwischen Inzell und Siegsdorf. Die Bergung fand bei starkem Schneetreiben statt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT