Interview und "Fotoshooting"

"Miss Tattoo Bayern 2017" aus dem Landkreis Altötting mal privater als sonst

+
"Miss Tattoo Bayern 2017" aus dem Landkreis Altötting mal privater als sonst
  • schließen

Landkreis Altötting: Die "Miss Tattoo Bayern 2017" aus dem Landkreis Altötting privater als sonst: innsalzach24 hat die 28-jährige zum Interview mit kleinem "Shooting" getroffen. Bald steht nämlich die Wahl zur "Miss Tattoo Deutschland" an.

Da, wo man es normalerweise nicht sieht, hat sie ihr erstes Tattoo stechen lassen. Seither ziert ein Sterneensemble den Bereich hinter den Zehen ihres linken Fußes. Sie ist 28, kommt aus dem Landkreis Altötting und nennt sie MounY. Sie ist Miss Tattoo Bayern 2017. innsalzach24.de hat die junge Frau zum Interview mit kleinem „Shooting“ getroffen.

Privatsphäre

Wie sie wirklich heißt, will MounY nicht sagen. Wenn man die Fotos auf ihrer Facebookseite so sieht, kann man auch verstehen warum. Sie wolle Fotos machen, Tattoomodel sein, mehr nicht.

Fotos machen, Tattoomodel sein: Mehr will die 28-jährige aus sem Landkreis Altötting nicht.

MounY ist eine junge Frau, die mehr wild wirkt, als sie es wirklich zu sein scheint. Sie mag es nach eigenen Angaben „chillig“, spricht davon, dass sie lieber mit Freunden gemütlich am Wasser sitzt als in die Disco zu gehen. „Das war einmal. Was soll ich da heute noch?

  • Sie trinkt nicht.
  • Drogen? „NEIN DANKE!

Für gute Küche sei sie aber immer zu haben, so MounY. Bewusste Ernährung ja aber gern nach den Rezepten von Oma, bei der es wohl jedem Menschen immer am besten geschmeckt hat. Ein Hungerhakenmodel wie bei GNTM oder so etwas zu sein, das könne sie sich nie für sich selbst vorstellen.

Tattoomodel

Im Moment „arbeite“ sie an ihrer Rückansicht. Ein erstes Großtattoo hat sie sich vor kurzem stechen lassen, so MounY.

Es ist noch gar nicht so lange her, da hat MounY erst so richtig mit den Tattoos angefangen. Erst seit dieser Zeit habe sie einen konkreten Plan für die Flächen auf ihrem Körper. „Am Schlüsselbein was dezentes aber ned direkt aufs Dekolleté“, sagt sie beispielsweise dazu, wo noch was „geht“. Das Gesicht sei absolut tabu für ein Tattoo. Im Moment „arbeite“ sie an ihrer Rückansicht. Ein erstes Großtattoo hat sie sich vor kurzem stechen lassen. Weitere sollen folgen.

"Miss Tattoo Bayern 2017" aus dem Landkreis Altötting mal privater als sonst

Ob Dschungelcamp oder GNTM: MounY will einfach nur Fotos machen, mehr nicht.

Ob sie sich für das eine oder andere Tattoo von damals heute schäme, wollte innsalzach24.de wissen. „Nein. Das bin ich.“, sagt die 28-jährige. Wobei: Eines hat sie weil sie nach eigenen Angaben eine Wette verloren hatte. Es ist der Name einer Band. Den Namen des Liebsten als Tattoo in einem Herz oder Ähnliches, käme für sie allerdings nie in Frage, so MounY.

„Ich mache das für mich“ 

Die selbstbewusste Frau vermittelt zwar ohnehin den Eindruck, dass das Tattoo zuerst da war und erst dann die Idee mit den Fotos aber das scheint ihr wichtig zu sein. Ohnehin könne sie von ihren Modeljobs noch lange nicht leben und will auch nicht darauf angewiesen sein. Nur ein- oder zwei Mal habe sie bis jetzt tatsächlich eine Gage bekommen. „Freilich freue ich mich, wenn mal was reinkommt“, sagt MounY. Diese Kohle werde aber in das Tattoo-Kunstwerk auf ihrem Körper investiert.

Mit den Männern schaue es schlecht aus, so MounY im Interview. Das Herz der Dschungelschönheit zu erobern ist offenbar schwierig.

Anfang Oktober geht es für MounY und ihre Konkurrentinnen zur Wahl der Miss Tattoo Germany 2017. "Hinfahren und Spaß haben", ist dabei MounYs Motto. Große Erwartungen habe sie nicht. 

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser