Influenza-Welle deutschlandweit

Erster Grippe-Todesfall im Landkreis Altötting

Landkreis Altötting - Eine Grippewelle rollt derzeit über ganz Deutschland. Auch die Region ist davon betroffen. Im Kreis Altötting wurde schon ein Todesfall verzeichnet.

Der Schwerpunkt der deutschlandweiten Grippewelle liegt im Moment im Süden und Osten. "Die Grippe hat uns schwer getroffen", erklärte Prof. Dr. Michael R. Kraus, Ärztlicher Direktor an den Kreiskliniken Altötting-Burghausen gegenüber der Passauer Neuen Presse (PNP), "Es ist eine Katastrophe." An beiden Kliniken zähle er alleine im Februar 94 dokumentierte Influenza-Fälle.  Auch einen Grippe-Todesfall hätten die Kliniken schon zu verzeichnen, eine Frau ringe außerdem gerade mit dem Tod. "Wir schicken, was zu vertreten ist, nach Hause", erklärte Kraus weiter gegenüber der PNP, "beide Häuser sind überfüllt, etliche Gangbetten sind belegt". Es seien auch einige Mitarbeiter erkrankt. Er rate dringend zu einer Impfung. 

Insgesamt sind deutschlandweit in dieser Grippesaison rund 82 000 Menschen nachweislich an Grippe erkrankt, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza vergangene Woche mit. 136 starben deutschlandweit nachweislich daran. Dabei handelte es sich vorwiegend um Menschen im Seniorenalter, die oft Vorerkrankungen hatten.

Rubriklistenbild: © Maurizio Gambarini/dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser