Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Initiative der Mitmenschlichkeit

Schreinerei Dunst aus Kirchweidach spendet 1.000 Euro für Sozialfonds „Verschämte Armut“

Auf dem Foto: Thomas Dunst, Landrat Erwin Schneider
+
Auf dem Foto: Thomas Dunst, Landrat Erwin Schneider

Kirchweidach - Im Jahr 2001 rief der mittlerweile verstorbene Mehringer Unternehmer Didymus Hasenkopf den Sozialfonds „Verschämte Armut“ ins Leben. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der Grundgedanke dahinter: Das gespendete Geld soll bedürftigen Menschen des Landkreises Altötting zugutekommen, die sich in einer Notlage befinden und Unterstützung benötigen, denen aber von Gesetzes wegen nicht geholfen werden kann. Verwaltet wird der Fonds vom Landratsamt Altötting.

Die Schreinerei Dunst aus Kirchweidach, mit Herrn Thomas Dunst an der Spitze, unterstützt den karitativen Gedanken des einstigen Gründers und konnte kürzlich einen Betrag in Höhe von 1.000 Euro, in Form eines symbolischen Schecks, an Herrn Landrat Schneider überreichen.

Landrat Erwin Schneider dazu: „Ich freue mich sehr über solch eine Initiative der Mitmenschlichkeit, die darauf ausgerichtet ist, Menschen zu unterstützen, die es ungleich schwerer haben als andere. Ein Lichtblick - gerade auch in dieser herausfordernden Zeit! Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben.“

Pressemeldung des Landratsamt Altötting

Kommentare