Der Grundstein ist gelegt

Hohe Übernahmequote nach erfolgreicher Ausbildung

+
Sie sind stolz auf ihre Abschlusszeugnisse: Die Absolventen der BIT GENDORF können jetzt beruflich durchstarten. 

Burgkirchen – 21 Nachwuchs-Fachkräfte haben an der Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT GENDORF), der zentralen Bildungseinrichtung im Chemiepark GENDORF, erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen.

Ende Februar feierten die Absolventen nicht nur ihre bestandenen Prüfungen, sondern auch den Einstieg ins Berufsleben.

Sechs Unternehmen, sechs Ausbildungsberufe: Die BIT GENDORF hat im Auftrag der Chemieparkunternehmen Clariant, Dyneon (3M), Vinnolit und Archroma sowie für den Standortbetreiber InfraServ Gendorf und das externe Unternehmen WISAG die Ausbildungen der jungen Frauen und Männer übernommen. Die größte Berufsgruppe stellten die Chemikanten mit zwölf Absolventen, gefolgt von den Chemielaboranten, Elektronikern für Betriebstechnik, Mechatronikern und Industriemechanikern sowie einer Kauffrau für Büromanagement.

Gute Zukunftsperspektiven

Dass die Ausbildung im Verbund an der BIT GENDORF sowie der Bedarf an topausgebildeten Fachkräften der Standortunternehmen den jungen Fachkräften vielfältige Chancen eröffnen, zeigt sich sehr deutlich an der Übernahmequote. Allein 18 von 19 Absolventen der Standortunternehmen starten ihre berufliche Karriere in ihren Ausbildungsbetrieben – davon der weit größte Teil in unbefristeten Verträgen. Einige der Auszubildenden konnten ihre Lehrzeit vorzeitig beenden, darunter ein Chemikant, der aufgrund seiner Leistungen gleich um ein ganzes Jahr auf zweieinhalb Jahre verkürzte. „Sie werden gebraucht“, beglückwünschte Jochen Volbracht, Leiter der Bildungsakademie, die neuen Fachkräfte in seiner Begrüßungsrede.

Der Grundstein ist gelegt

„Die duale Ausbildung ist ein Erfolgsmodell und bleibt das Rückgrat unserer Wirtschaftsunternehmen. Sie stehen mit ihrer Ausbildung vor einem vielversprechenden Einstieg in eine berufliche Karriere, die vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten für Sie bereithält.“ Für die Standortunternehmen gratulierte Stephan Führer, Leiter der Dyneon (3M) in Gendorf, zum erfolgreichen Abschluss. „Den Grundstein haben sie gelegt. Nutzen Sie mit Blick in die Zukunft auch die weiteren Angebote, nehmen Sie berufliche Herausforderungen an und schreiben Sie auch weiterhin Ihre eigene Erfolgsgeschichte“, so Führer.

2 Glückwünsche überbrachte auch Betriebsrätin Birgit Altmannshofer im Namen der Betriebsräte-Arbeitsgemeinschaft im Chemiepark GENDORF. Sie hieß die ehemaligen Auszubildenden als neue Kollegen willkommen: „Wir sind stolz auf die hohe Übernahmequote. Auch der Bau des neuen Technikums und die Erhöhung der Ausbildungsplätze 2018 um über 40 Prozent zeigen, wie wichtig Sie als Fachkräfte für den Erfolg der Standortunternehmen sind.“

Garant für top ausgebildete Fachkräfte

Die hohe Qualität der Ausbildung der BIT GENDORF spiegelte sich auch dieses Jahr in den Ergebnissen wider. Unter anderem konnten Nadine Friedrich und Michael Hausruckinger – beide Chemielaboranten bei der Clariant – die Berufsschule mit einer Eins vor dem Komma abschließen und mit einer Gesamt-Eins im IHK-Abschlusszeugnis ihre Ausbildung beenden. Sie erhielten für ihre Leistungen neben einer Auszeichnung des Chemieparks auch eine Staatspreisurkunde. Clariant stellte innerhalb der Unternehmen im Chemiepark mit acht Auszubildenden die größte Gruppe, gefolgt von Vinnolit mit vier Absolventen.

Bei Dyneon (3M) und dem Chemieparkbetreiber ISG/ISGT konnten je drei und bei der Archroma ein Auszubildender abschließen. Beim externen Unternehmen WISAG konnten zwei Industriemechaniker ihren erfolgreichen Abschluss feiern. Für die musikalische Untermalung der gelungenen Abschlussfeier sorgte Tommi Casata. Über das vielseitige Angebot der Bildungsakademie Inn-Salzach informiert der neue Webauftritt unter: www.bit-gendorf.de.

Pressemitteilung der Bildungsakademie Inn-Salzach (BIT-Gendorf)

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser