Müllproblem in Burgkirchen an der Alz

"Sauerei!" Wie achtlose Mitbürger das Ortsbild verschandeln

+
"Sauerei!" Wie achtlose Mitbürger das Ortsbild verschandeln
  • schließen

Burgkirchen an der Alz -  "Sauerei!" Wie achtlose Mitbürger das Ortsbild verschandeln und wie die Alzgemeinde darauf reagiert.

(Burgkirchen liegt) in einer reizvollen Landschaft an Alz und Halsbach, die von Rad- und Wanderwegen durchzogen ist und zum Erholen einlädt“, heißt es auf der Homepage der Gemeinde. Problem nur, dass der Umweltgedanke mancher Mitbürger offenbar besorgniserregend ist. Achtlos hinterlassen diese "Manchen" ihren Müll im öffentlichen Raum.

Erst Anfang März hatte die Gemeinde an die Vernunft appelliert: „Wir möchten daher (…) einen Aufruf starten, dass wir alle wieder mehr auf Sauberkeit im öffentlichen Raum achten.“ Hintergrund: Entsprechende Beschwerden von Bürgern hatten sich gehäuft. Schließlich musste auch der Bauhof eine Zunahme an umher liegendem Müll im öffentlichen Raum feststellen.

Kosten für die Allgemeinheit

Für die Sauberkeit im öffentlichen Raum zahlt die Gemeinde jedes Jahr viel Geld. Ein offenbar stetig wachsender Teil davon könnte eingespart werden. Das aber scheint mit der Zeit immer schwieriger geworden zu sein. „Es wird darum gebeten, den eigenen Müll entweder mit nach Hause mitzunehmen und über die Mülltonne oder über einen der öffentlichen Abfalleimer zu entsorgen.

122 öffentliche Abfalleimer

Im gesamten Burgkirchner Gemeindegebiet gibt es laut Gemeindeverwaltung 122 öffentliche Abfalleimer. Als eine besondere Form von Achtlosigkeit darf wohl angesehen werden, wenn der Müll offensichtlich bewusst daneben liegen gelassen wird. Eine Leserin von innsalzach24.de berichtet diesbezüglich besonders vom sogenannten Planetenweg und den Wegen am Ufer der Alz.

Fotos: "Sauerei!" Wie achtlose Mitbürger das Ortsbild verschandeln

Besonders schlimm findet sie kaputte Flaschen: eine Gefahr für Mensch und Tier. Sie habe allein dieses Jahr schon fünf Mal Scherben gesammelt und in offenbar meist nahe gelegene Abfalleimer verbracht. Hilflosigkeit mache sich breit, denke man nur an spielende Kinder, die in da reintreten und sich verletzen könnten.

Das sagt die Gemeinde

Gut einen Monat nach dem Aufruf der Gemeinde zu mehr Achtsamkeit für Sauberkeit im öffentlichen Raum sagt Alexander Olbort, Geschäftsleiter und Pressesprecher der Gemeinde Burgkirchen auf erneute Nachfrage, dass die örtliche Sicherheitswacht auch hierzu im Einsatz sei. Niemand aber könne 24 Stunden am Tag den gesamten öffentlichen Raum im Gemeindegebiet beobachten. 

Über die Verordnung zur Reinhaltung und Reinigung von öffentlichen Straßen kann die Gemeinde auch Bußgelder verhängen. Das betrifft alle Bereiche von gewidmeten Wegen und Straßen. Alles darüber hinaus, also beispielsweise im Wald, regelt das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG). Von 5 Euro bis 100.000 Euro reicht hier der Bußgeldkatalog. Darüber hinaus ist bei bestimmten Vergehen der Straftatbestand gegeben.

Zurück zur Übersicht: Burgkirchen an der Alz

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT