Mit den Känguru-Chroniken zum Erfolg

Marlene Tenge ist die beste Vorleserin im Landkreis

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Im Grunde alles Sieger: Die Finalteilnehmer des Vorlesewettbewerbs Antonia Karl (Jurorin), Sabrina Althammer, Julia Lainer, Patrick Grail, Bruno Meier, Timon Knorr, Theo Plank, Siegerin Marlene Tenge, Luca Unterhuber, Lisa Kost (Jurorin), Mohammad Amini, Sandra Joachimbauer, Selina Taitl und Leiterin der Burghauser Stadtbibliothek und Jurorin Christin Moll. (v.l.n.r.

Burghausen - Insgesamt 33 sechste Klassen und damit 810 Schüler haben im Landkreis Altötting am Vorlesewettbewerb 2016/2017 teilgenommen. Elf Schulsieger zogen ins Finale ein, am Ende stand die Siegerin fest. Sie kommt aus Marktl am Inn.

In der Burghauser Stadtbibliothek musste jeder Schüler aus einem selbstgewählten Buch einen dreiminütigen Abschnitt vorlesen und anschließend aus einem unbekannten Text etwa zwei Minuten. Die Jury bestand aus Christin Moll, Leiterin der Stadtbibliothek Burghausen, ihrer Stellvertreterin Lisa Kost, Antonia Karl, Grundschullehrerin und Alexandra Königseder, Redakteurin. Sie bewerteten Lesetechnik, Interpretation und beim mitgebrachten Buch, den Schwierigkeitsgrad der Textwahl

Marlene las den Fremdtext hervorragend

Den 58. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels auf Kreisebene hat Marlene Tenge aus Marktl gewonnen. Sie besucht das Kurfürst-Maximilian-Gymnasium in Burghausen. Ihr gewählter Titel „Känguru-Chroniken“ von Marc-Uwe Kling sorgte nicht nur im Publikum für gute Laune, sondern überzeugte schließlich auch die Jury. 

Als die Elfjährige schließlich den von Lisa Kost ausgewählten Fremdtext „Fünf Brüder wie wir!“ von Jean-Philippe Arrou-Vignod hervorragend vorlas, stand die Entscheidung der Jury fest: Marlene Tenge ist die Altöttinger Landkreis-Siegerin des Vorlesewettbewerbs 2016/2017. Sie zieht in den oberbayerischen Bezirksentscheid ein. 

Familie und Freunde hörten zu

„Wobei es schon ein Kopf-an-Kopf-Rennen war. Alle elf Finalisten waren sehr gut“, sagte Christin Moll bei der Bekanntgabe der besten Vorleserin in der Burghauser Stadtbibliothek. Die Schüler hatten Geschwister, Eltern und Großeltern mitgebracht, die den elf teilweise aufgeregten, aber auch sehr souveränen Vorlesern aufmerksam zuhörten. 

Alle elf Finalisten erhielten den Buchpreis „Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel“ von Anja von Kampen, einen kostenlosen Ausweis für die Stadtbibliothek und einen Stoffrucksack „Lesestoff“ der Stadt Burghausen. Die Siegerin bekam zusätzlich das Preisbuch „Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt“ von Nicholas Gannon

Kinder interessieren sich noch für Bücher

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels stiftet die Buchpreise. Die Stadtbibliothek Burghausen richtet traditionell im Wechsel mit Altötting den Vorlesewettbewerb aus. In den Pausen zog sich die Jury zur Bewertung zurück. Hier sorgten Schüler der Burghauser Musikschule für Unterhaltung bei Gebäck und Erfrischungen. 

Christin Moll zieht nach dem Vorlesewettbewerb ein positives Fazit auch für die Bücher- und Bibliothekswelt: „Es ist schön zu sehen, dass die Kinder- und Jugendlichen nach wie vor sehr wohl Interesse am Lesen und auch am Buch haben. Der Vorlesewettbewerb macht immer große Freude, schließlich hörten rund 40 Gäste beim Finale den Schülern gespannt zu.“ 

Die Siegerin kann es in den Landesentscheid schaffen

Diese elf Schüler aus dem Landkreis Altötting haben sich gegen die Konkurrenz von 810 Schülern nach vorne gelesen: Bruno Meier von der Mittelschule Burgkirchen, Julia Lainer von der Maria-Ward- Realschule Burghausen, Luca Unterhuber von der Max-Fellermeier-Volksschule Neuötting, Siegerin Marlene Tenge vom Kurfürst-Maximilian-Gymnasium Burghausen, Mohammad Amini von der Weiß-Ferdl- Schule Altötting, Patrick Grail von der Comenius-Mittelschule Töging, Sabrina Althammer von der Maria-Ward-Realschule Altötting, Sandra Joachimbauer von der Herzog-Ludwig-Realschule Altötting, Selina Taitl vom Aventinus Gymnasium Burghausen, Theo Plank vom König-Karlmann-Gymnasium Altötting und Timon Knorr vom Maria-Ward-Gymnasium Altötting. 

Marlene Tenge hat nun im März beim Bezirkswettbewerb die Chance, in den Landesentscheid einzuziehen. „Und dafür drücken wir ihr alle die Daumen. Sie kann es auf jeden Fall schaffen“, so Christin Moll im Namen der Jury.

Pressemitteilung Stadt Burghausen

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser