Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zusätzliche Impfmöglichkeiten

Auffrischimpfungen im Landkreis Altötting für alle Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren

Wegen der hohen Inzidenzen werden nun allen Personen über 18 Auffrischimpfungen angeboten.

Meldung im Wortlaut

Altötting - Bislang wurden auf Empfehlung der STIKO und weiterer Fachbehörden Auffrischimpfungen nur einem bestimmten Personenkreis zur Verfügung gestellt. Hierzu zählten unter anderem Menschen im Alter von über 60 Jahren sowie beispielsweise Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie medizinisches Personal.

Aufgrund der derzeit vorherrschenden hohen Inzidenzzahlen in der Region hat sich der Landkreis Altötting dazu entschlossen, die Auffrischimpfungen grundsätzlich allen Bürgerinnen und Bürgern ab 18 Jahren anzubieten. Grundvoraussetzung für eine Auffrischimpfung ist, dass die Impfserie mindestens sechs Monate abgeschlossen ist. Bei mRNA-Impfstoffen soll grundsätzlich der bei der Grundimmunisierung verwendete Impfstoff zur Anwendung kommen.

Im Verhältnis zur Anzahl der verabreichten Impfstoffdosen werden in Deutschland die meisten COVID-19-Impfdurchbruchserkrankungen bei Personen beobachtet, die mit dem Vakzin des Herstellers Johnson & Johnson geimpft wurden. Aus diesem Grund und aufgrund der Tatsache, dass dieser Impfstoff eine niedrigere Wirksamkeit gegen die vorherrschende Delta-Variante bietet, empfiehlt die STIKO eine weitere Dosis eines mRNA-Impfstoffes.

Personen, die bisher eine Impfstoffdosis des Herstellers Johnson & Johnson erhalten haben, können daher nun eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis ab 4 Wochen nach der Johnson-Impfung erhalten.

Das Impfzentrum des Landkreises Altötting bleibt bis auf Weiteres Montag bis Samstag von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Wir bitten nach Möglichkeit um Terminbuchung über impfzentren.bayern, um Wartezeiten zu vermeiden. Alternativ ist aber nach wie vor die Impfung ohne Termin zu den vorgenannten Zeiten möglich.

Daneben tourt das mobile Impfteam im 3-wöchentlichen Turnus durch die Gemeinden. Weitere Infos hierzu sind erhältlich unter www.lra-aoe.de.

Pressemitteilung des Landratsamts Altötting

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Kommentare