Missstände langfristig beseitigen

MdB Stephan Mayer: Erklärung zum Arbeitschutzprogramm in der Fleischindustrie

Altötting/Mühldorf - Anlässlich des Bundeskabinettbeschlusses eines Eckpunktepapiers zum Arbeitsschutzprogramm für die Fleischwirtschaft, betont der Parlamentarischer Staatssekretär und Wahlkreisabgeordneter für die Landkreise Altötting und Mühldorf am Inn, Stephan Mayer:

Die Pressemeldung im Wortlaut:


"Den heutigen Kabinettsbeschluss zum zukünftigen Verbot von Werkverträgen in der Fleischwarenindustrie halte ich grundsätzlich für eine sinnvolle Maßnahme, um Missstände in dieser Branche langfristig zu beseitigen. Ziel muss es sein, den Missbrauch von Werkvertragsgestaltungen drastisch zu reduzieren und die Stammbelegschaft in den eigenen Fleischbetrieben gezielt zu stärken. Im Rahmen der konkreten Umsetzung dieser Regelung, muss unbedingt sichergestellt werden, dass diese Maßnahmen auch im Interesse der Beschäftigten aus der Fleischwarenbranche erfolgen. Hierzu gehört die Schaffung von faireren Arbeitsbedingungen wie eine bessere Bezahlung der Erzeuger insbesondere der Landwirte, sowie eine umfassende Verbesserung der Beschäftigungssituation für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus diesem Bereich. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Verbraucher bereit sein müssen, für hochwertigere Lebensmittel höhere Preise zu bezahlen."

Pressemeldung Abgeordnetenbüro Stephan Mayer, MdB

Rubriklistenbild: © picture alliance/Soeren Stache/dpa

Kommentare