Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wertvolle Impulse für Arbeit der CSU

Martin Huber und Anja Weisgerber leiten weiterhin das Forum Umwelt der CSU

Altötting - Der CSU-Parteivorstand hat in seiner Sitzung am 29.10.2021 die Einsetzung bzw. Weiterführung verschiedener Foren und Kommissionen beschlossen. Auch der Altöttinger Heimatabgeordnete im bayerischen Landtag, Martin Huber, wurde dabei wieder mit einer wichtigen Aufgabe betraut. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Gemeinsam mit der unterfränkischen Bundestagsabgeordneten Anja Weisgerber leitet er weiterhin das Forum Umwelt der CSU. In den vergangenen beiden Jahren hat dieses Forum bereits intensiv gearbeitet und wertvolle Impulse für die Arbeit der CSU gegeben.

Gemeinsam mit Mitgliedern aus der CSU und mit externen Fachleuten wurden Ideen für einen modernen Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft, Clean Economy und damit für die Verbindung von Umweltschutz und Wertschöpfung erarbeitet. „Ich freue mich sehr, dass unsere Arbeit vom CSU-Parteivorstand und von unserem Vorsitzenden, Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Generalsekretär Markus Blume, so viel Wertschätzung erfährt und Anja Weisgerber und ich beauftragt wurden, diese Arbeit mit unseren Mitgliedern im Forum Umwelt fortzusetzen“, so Martin Huber.

Gerade im bayerischen Chemiedreieck seien die Herausforderungen enorm, Klimaschutz und wirtschaftliche Entwicklung zu verbinden. Diese Erfahrungen könne er auch sehr gut in die Arbeit des Forums Umwelt einfließen lassen, so Martin Huber abschließend. 

Pressemeldung des Abgeordnetenbüro Dr. Martin Huber, MdL

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel

Kommentare