Einer der fünf größten Arbeitgeber im Landkreis

Rotes Kreuz Altötting knackt die 750-Mitarbeiter-Marke

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die 750. Mitarbeiterin des BRK Altötting (v.l.): Einrichtungsleiter Reinhard Pillris, BRK-Kreisvorsitzender Herbert Hofauer, Petra Wiesenberger, BRK-Kreisdirektor Josef Jung, Betriebsratsvorsitzender Franz Fischer.

Altötting - Wer einen neuen Job antritt, kann manchmal eine Überraschung erleben. Für die neue BRK-Mitarbeiterin Petra Wiesenberger fiel diese Überraschung durchaus positiv aus.

Zunächst einmal war es für Petra Wiesenberger eine ganz normale Zusage ihres künftigen Arbeitgebers. Was die 38-Jährige nicht ahnte: Sie ist die 750. Mitarbeiterin des BRK-Kreisverbandes Altötting. „Jetzt kann ich mich nicht nur über meinen neuen Job beim BRK Altötting freuen, sondern bin auch noch die 750. Mitarbeiterin“, so die 38-Jährige. Bei ihrer neuen Aufgabe als Präsenzkraft im kürzlich eröffneten Seniorenhaus Emmerting ist ihr der persönliche Kontakt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern besonders wichtig.

Feste Bezugspersonen kümmern sich um die Bewohner

Die vier Hausgemeinschaften in Emmerting mit je einem gemeinsamen Küchen-und Wohnbereich basieren auf der Betreuung durch sogenannte Präsenzkräfte, die eine feste Bezugsperson für die Bewohnerinnen und Bewohner darstellen. Präsenzkräfte arbeiten pflegeergänzend und kümmern sich um die Seniorinnen und Senioren. Dazu gehören neben der hauswirtschaftlichen Versorgung, etwa durch das gemeinsame Kochen, auch die Gesundheitsförderung sowie die soziale Betreuung.

Geehrt wurde die 750. Mitarbeiterin im Rahmen eines kleinen Empfangs im Altöttinger Rathaus mit dem BRK-Kreisvorsitzenden Herbert Hofauer, BRK-Kreisdirektor Josef Jung, dem Einrichtungsleiter Reinhard Pillris und dem Betriebsratsvorsitzenden Franz Fischer. Als kleine Aufmerksamkeit gab’s für Frau Wiesenberger einen großen Blumenstrauß.

Die meisten Mitarbeiter sind Pflegefachkräfte

Der BRK-Kreisverband ist mit seinen aktuell 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jetzt einer der größten Arbeitgeber im Landkreis Altötting und liegt auf Platz fünf hinter dem Gesamtstandort Wacker Burghausen (circa 10.000), den Kreiskliniken Altötting-Burghausen (etwa 1.100), der Infraserv GmbH (ungefähr 1.000) und der Vinnolit (Gendorf und Burghausen circa 820).

Nach wie vor machen die Pflegeberufe mit über 42 Prozent den Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. In den fünf Seniorenhäusern die der Kreisverband in Altötting, Emmerting, Haiming, Neuötting und Tüßling betreibt, arbeiten 422 Mitarbeiter. In der ambulanten Pflege und den anderen Diensten, die das Leben im Alter zu Hause erleichtern, etwa Essen auf Rädern, Wohnberatung oder Fahrdienst, sind es 145 Mitarbeiter. Rettungsdienst, Sozialwerkstatt und der Kindertagesstätte Löwenzahn in Töging machen nochmals 139 Mitarbeiter aus.

Ohne Ausbildung keine Zukunft

„Gerade in der Zukunft werden wir verstärkt in der Pflege Fachpersonal benötigen,“ so BRK-Kreisdirektor Josef Jung. „Daher ist uns die Ausbildung in den Pflegeberufen – wie bereits in der Vergangenheit – ein großes Anliegen,“ so Jung weiter. Derzeit werden im BRK-Kreisverband 37 Auszubildende beschäftigt.

Pressemitteilung des BRK-Kreisverbands Altötting

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser