Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Landratsamt Altötting informiert

Erhebungsbeauftragte für Zensus 2022 in Bayern gesucht

Altötting - Im Mai 2022 startet der Zensus 2022. Bürgerinnen und Bürger werden eingeladen, als geschulte Erhebungsbeauftragte die sehr wichtige statistische Erhebung zu unterstützen. Sie erhalten dafür eine steuerfreie Aufwandsentschädigung.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der Zensus 2022 ist deutschlandweit die größte statistische Erhebung dieses Jahres. Wie alle Länder bereitet auch Bayern derzeit intensiv mit den Verantwortlichen der 94 kommunalen Erhebungsstellen in Bayern die professionelle Durchführung der Befragung von Millionen von Bürgerinnen und Bürgern vor. Die Erhebungsstellen konzentrieren sich auf die Organisation und Koordination der Befragungen in den kreisfreien Städten und Landkreisen. Für die Befragungen, die ab Mai 2022 durchzuführen sind, werden immer noch Erhebungsbeauftragte gesucht. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich bitte zu melden und so das Vorhaben aktiv mit zu unterstützen.

Für den Zensus 2022 wurden in den kreisfreien Städten und Landkreisen in Bayern 94 Erhebungsstellen eingerichtet. Sie sind wichtige Partner für das Bayerische Landesamt für Statistik, denn sie organisieren und koordinieren vor Ort die Durchführung der statistischen Großerhebung. Hierbei kümmern sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den örtlichen Erhebungsstellen um die Anwerbung, Betreuung, Schulung und Koordination von Interviewerinnen und Interviewern. In der statistischen Fachwelt heißen sie Erhebungsbeauftragte. Ihnen kommt eine entscheidende Rolle zu, denn auch in Bayern gilt es Millionen Menschen zu interviewen. Grundvoraussetzungen für diese Tätigkeit: Volljährigkeit, Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit und eine gewisse zeitliche Flexibilität. Die ehrenamtliche Aufgabe wird mit einer steuerfreien Aufwandsentschädigung vergütet.

Bürgerinnen und Bürger herzlich Willkommen – unterstützen Sie bitte!

Bitte unterstützen Sie den Landkreis Altötting bei der Durchführung dieser staatlichen Aufgabe und werden Sie Interviewer/Erhebungsbeauftragter:

Melden Sie sich an der Erhebungsstelle/Zensus2022, Telefon 08671 - 502 556 oder 557, zensus@lra.aoe.de oder mit dem Online-Teilnahmeformular auf der Homepage des Landratsamtes: www.lra-aoe.de.

Der Zensus 2022: enorm wichtig für Bayern

Der Zensus ist ein Fundament in der amtlichen Statistik. Aus den gewonnenen Daten leiten sich verschiedene Entscheidungen bis hinein in die kommunale Ebene ab.

So zeigt uns der Zensus 2022 im Ergebnis auf, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und welche Struktur die Bevölkerung hat. Diese Eckdaten werden für unterschiedliche Entscheidungen herangezogen - von der Einteilung der Wahlkreise, Stimmverteilung im Bundesrat, bundesstaatliche und kommunale Finanzausgleiche bis hin zu Sitzverteilungen in kommunalen Vertretungskörperschaften.

Der Zensus 2022 gibt des Weiteren einen differenzierten Überblick zu den Gebäuden und Wohnungen im Land. Er zeigt die Wohnungsstruktur nach vielen Merkmalen wie z. B. Größe, Ausstattung, Alter der Gebäude auf. Ebenso wird erstmals in dieser Form eine amtliche Preismessung für den Mietbestand Teil des Zensus 2022 sein.

Die Ergebnisse sind so für zukünftige Planungen und Entscheidungen der politischen Vertretung und Gesellschaft im Sinne der Schaffung möglichst gleichwertiger Lebens-verhältnisse in den Regionen von großem Nutzen.

Pressemeldung des Landratsamt Altötting

Rubriklistenbild: © Arno Burgi

Kommentare