Behinderte in der Arbeitswelt

Integrationspreis "JobErfolg" für besonderes Engagement von Arbeitgebern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Bereits seit 2005 wird der Integrationspreis „JobErfolg – Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“ verliehen.

Ingrid Heckner ruft Arbeitgeber aus der Region zur Teilnahme am Wettbewerb auf.

Auch in diesem Jahr ruft die Heimatabgeordnete Ingrid Heckner wieder dazu auf, die in Frage kommenden Firmen und Ämter aus dem Landkreis Altötting für den Preis zu nominieren.

Bei dem Wettbewerb wird das beispielhafte und herausragende Engagement von Betrieben und Dienststellen gewürdigt, Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben zu integrieren. „Die Auszeichnung hilft dabei, Vorurteile abzubauen und ermutigt Unternehmen und Dienststellen, Menschen mit Behinderung einzustellen“, erläutert Heckner ihre fortgesetzte Unterstützung für die Initiative.

Nicht trödeln, am 30. Juni ist Bewerbungsschluss

Auch heuer hofft die Abgeordnete wieder auf möglichst viele Bewerber aus dem Landkreis Altötting. „Bei uns gibt es einige Arbeitgeber, die Menschen mit Behinderung vorbildlich integrierten und damit ihrer sozialen Verantwortung auf besondere Weise gerecht werden“, betont die Kastlerin.

Der Preis wird von Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Sozialministerin Emilia Müller und der Behindertenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Irmgard Badura, Anfang Dezember in Oberfranken vergeben. Vorschläge müssen bis 30. Juni beim Zentrum Bayern Familie und Soziales eingegangen sein.

Die Ausschreibungsbedingungen und Informationen über die Ansprechpartner, sowie die entsprechenden Formulare werden auf der Internetseite des Zentrums unter http://www.zbfs.bayern.de/behinderung-beruf/arbeitgeber/joberfolg/ bereitgestellt.

Pressemitteilung Büro Ingrid Heckner

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser