Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Infektionsrisiken vermeiden

Impfausweise im Landkreis Altötting werden ab kommenden Montag zugeschickt

Altötting - Die Impfausweise im Scheckkartenformat werden bekanntlich seit einigen Tagen für alle Bürgerinnen und Bürger, die im Landkreis geimpft wurden, arbeiten oder dort wohnen, wieder ausgegeben. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Aufgrund des hohen Andrangs kam es hierbei teils zu hohem Personenaufkommen und langen Wartezeiten. Angesichts der nun auch im Landkreis rapide um sich greifenden Omikronvariante ist es zur Vermeidung zusätzlicher Infektionsrisiken daher unvermeidlich, das Verfahren der Ausweiserstellung neuerlich anzupassen.   

Ab kommenden Montag werden die Impfausweiskärtchen daher nicht mehr vor Ort ausgegeben, sondern nach Hause zugesandt.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können hierfür von Montag bis Samstag, jeweils zwischen 9.00 Uhr und 19:30 Uhr, im Eingangsbereich der Dreifachturnhalle neben dem Impfzentrum ihr EU-Impfzertifikat abgeben. Es wird gebeten, das Impfzertifikat mitzubringen, wenn es bei der Impfung bereits ausgehändigt wurde, oder es vorher bei einer Apotheke erstellen zu lassen. Eine Ausstellung des Impfzertifikats vor Ort ist nicht möglich.

Zudem müssen die Bürgerinnen und Bürger zur Identifizierung entweder den Personalausweis oder den Reisepass mitbringen.

Pressemeldung des Landratsamt Altötting

Rubriklistenbild: © dpa/Stefan Puchner

Kommentare