2.000 Euro für BALU eingesammelt

Erhartinger Bader kann erneut Spende an BRK-Kinderkrebshilfe BALU übergeben

+
Mittels der gefürchteten „Rabenschnabelzange“ erfolgte die Übergabe der Spende (v.l.) an Silvana Morgenstern von der BRK-Kinderkrebshilfe BALU durch Bader Leo Biermaier, Pestarzt Jürgen Lux sowie die Probanden Doris Lange und Dino Ruttar.

Altötting - Vom Chiemgau bis in den Bayerischen Wald hinein standen im 18. Jahr seines „medizinischen Wirkens“ Vorführungen des Erhartinger Baders bei Mittelalterfesten, Vereinen und in Schulen im Rahmen des Geschichtsunterrichtes auf dem Programm. Jetzt konnten 2.000 Euro an BALU übergeben werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Die oftmals recht skurrilen Behandlungsmethoden sowie die praktischen Vorführungen der aus Bader, Pestarzt und zwei Probanden bestehenden Gruppe sorgte immer wieder für außergewöhnliches Staunen der Besucher. Heuer konnten auf den Veranstaltungen mehr als 1.800 Euro gesammelt werden, die von der Gruppe auf 2.000 Euro aufgerundet wurden. Die alljährliche Spendenübergabe an die BRK-Kinderkrebshilfe BALU erfolgte heuer in der Grundschule Mößling, der letzten Station auf der diesjährigen „Gesundheitstour“ des Erhartinger Baders. 

Der Bader und sein Team gewährten bei den Auftritten Einblick in die desolate Krankenversorgung vergangener Jahrhunderte – etwa die Entwicklung der Zahnmedizin, die Wundversorgung und die erfolglose Bekämpfung der Pest mit allerlei Kräutern. Die sehr „rustikalen“ Behandlungsmethoden des Baders in alten Zeiten bis hin zu Amputationen oder dem Aderlass lassen die Zuschauer oftmals erschauern. Bei all diesen Ausführungen gibt es natürlich auch viele Behandlungsmethoden, die ungläubiges Kopfschütteln und Gelächter hervorrufen. Dazu gehört auch der der mittelalterliche Fruchtbarkeits- und Schwangerschaftstest, bei dem auch noch das Geschlecht des Kindes vorausgesagt wird. Weitere Vorschläge, die die Schwangere beachten muss, damit etwa die Mädchen schöne lockige Haare bekommen oder worauf zu achten ist, dass deren Haare nicht rot werden, weil dadurch der Weg zur Hexe vorprogrammiert war, gehören ebenfalls zu den unterhaltsamen Ausführungen. Die beiden Probanden in mittelalterlicher Gewandung lassen das Ganze noch authentischer erscheinen. Zu den Höhepunkten der mobilen Baderpraxis gehört der Auftritt des Pestarztes in seiner gespenstisch anmutenden „Schutzkleidung“ und dem Pestschnabel, der zum Abschluss mit dem Pestbesteck, dies sind lange Holzstäbe an denen verschiedene Instrumente befestigt waren um möglichst viel Abstand zu den Kranken zu haben, die vermeintlichen Patienten kuriert. 


Die Zuschauer bei den Veranstaltungen erhalten zur Vertiefung der erworbenen „medizinischen Erkenntnisse“ zusätzlich noch einige Rezeptblätter zum Nachlesen. Im Gegenzug bittet die ehrenamtlich wirkende Badergruppe um Spenden für die BRK Kinderkrebshilfe BALU. Dass diese Bitte nicht unerhört geblieben war, zeigte sich auch in diesem Jahr. Zu den Unterstützern zählen auch viele Kinder, die anderen Kindern helfen wollen. So ist es für den Erhartinger Bader immer wieder beeindruckend, mit welcher Begeisterung die Kinder im Unterricht mitarbeiten und das Anliegen unterstützen. 

Silvana Morgenstern von der BRK-Kinderkrebshilfe BALU konnte sich daher heuer über eine Gesamtspende von 2.000 Euro freuen, die an der Mößlinger Schule übergeben wurde. Insgesamt hat die Erhartinger Badergruppe bisher knapp 27.000 Euro an die BRK Kinderkrebshilfe BALU übergeben und wird diese Aktion auch in den kommenden Jahren weiterführen.

Pressemeldung des BRK KV Altötting

Kommentare