Tag des offenen Denkmals am 11. September

Denkmäler öffnen ihre Pforten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch die Altöttinger Päpstliche Basilika St. Anna öffent ihre am 11. September ihre Tore.

Altötting - „Gemeinsam Denkmale erhalten“ - das ist das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals. Dieser Tag bietet unter anderem die einmalige Gelegenheit, Denkmale zu besuchen, die sonst nicht zugänglich sind.

Passend zum diesjährigen Motto steht dieses Mal das gemeinsame Arbeiten für die Erhaltung unseres kulturellen Erbes im Mittelpunkt. Die Zusammenarbeit von Privatleuten, öffentlichen und kirchlichen Denkmaleignern wird im Fokus stehen. So öffnen zum Beispiel heuer auch zwei Familien im Niedergern, in Haiming, ihre Privatkapellen zur Besichtigung. 

Von Nord nach Süd, von Ost bis West: Die Initiatoren im Landkreis Altötting bieten eine breite Fülle an Besichtigungsobjekten an, so dass für jedes Interesse etwas dabei ist:

Altötting

Päpstliche Basilika St. Anna – Bruder-Konrad-Platz 

Gebaut 1910-1912 in neubarockem Stil, größte im 20. Jahrhundert erbaute Kirche mit einem Fassungsvermögen von 8000 Personen 

Geöffnet tagsüber

Führung ab 14.00 Uhr durch Manfred Schwaiger, Baumeister, mit Erläuterungen zur Innenrenovierung 

Treffpunkt: Freitreppe der Basilika 

Zugang barrierefrei 

Imbissmöglichkeit am Ort

Burghausen 

Studienkirche St. Josef – Kanzelmüllerstraße (Altstadt) 

1631 eingeweiht im Rahmen der Gründung des Jesuitenkollegs, Architektur in enger Anlehnung an die St. Michaelskirche in München, 1863 durch Brand schwer beschädigt. Hochaltar (1874) von Johann Jakob Schnabl 

Geöffnet von 10.00 bis 18.00 Uhr 

Führung um 11.00 Uhr durch die Kunstausstellung „Realistische Plastik“ von Christa Biederbick durch Ines Auerbach, Kuratorin 

Imbissmöglichkeit am Ort

Emmerting

Forstlehnerhof, Untere Dorfstraße 35 Bauernhaus aus Brockenmauerwerk und Blockbau im Obergeschoss vom Anfang des 19. Jahrhunderts. Das Anwesen ist bereits 1465 als „Schwaige unterhalb Hohenwart“ nachgewiesen 

Geöffnet von 11.00 – 13.00 Uhr 

Erläuterungen während der Besichtigung durch Fritz Schuder, Ortsheimatpfleger 

Imbissmöglichkeit am Ort

Feichten a.d. Alz 

Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Feichten – „zur himmlischen Ärztin“ 

1502 – 1513 in der Spätgotik erbaut, 1763 umgebaut und barockisiert durch den Trostberger Meister Franz Alois Mayr 

Geöffnet tagsüber 

Führungen am Nachmittag nach Bedarf 

Zugang barrierefrei 

Imbissmöglichkeit in der Umgebung

Garching a.d. Alz 

„Hanshuber“-Bundwerkstadel – Hub 66 

Außergewöhnlich kunstvoll gestalteter zweitenniger Stadel, erbaut 1845 

Führungen stündlich ab 13.00 Uhr durch Katrin Lamperstorfer, Restauratorin, und Mitglieder des Heimatbundes

Ausflug in die Vergangenheit! Fabrikarbeiterwohnung der Werkssiedlung, Turnstraße 1, im Stand von 1924 (rück-gebaut) Raumgestaltung, Mobiliar und Ausstattung aus der Zeit 

Führungen stündlich von 11.00 bis 16.00 Uhr durch Irmgard Schwarzenböck, Hei-matbund Garching und Ausstellung „Leben der 1950er Jahre“ im Heimatmuseum im Rathaus, Rathausplatz 1, Eingang Nikolausstraße 

Mit Wohnzimmernachbau, Bildern zum Hochwasser 1954 in Garching, Dauerausstellung archäologisches Museum 

Geöffnet von 11.00 bis 17.00 Uhr 

Zugang barrierefrei 

Imbissmöglichkeit am Ort

Haiming 

Gradlkapelle in Vordorf – Innstraße 37 

Holzgebäudeteil 1861 erbaut mit außergewöhnlicher Fassade von 1867. Der Bauer Johann Straubinger, „Gradl in Vordorf“, rettete zahlreiches Ausstattungsgut aus anderen Kirchen und gab ihm eine neue Heimat. 

Geöffnet tagsüber 

Erläuterungen durch Johanna Fredlmeier, Eigentümerin und

Huberkapelle in Winklham – Schöffbergweg 1 

Ursprünglich Kapelle des Adelsgeschlechts der „Jahenstorfer“, auf die Romanik zurückgehende Kapelle, im 18. Jahrhundert umgebaut. Hauskapelle aus Tuffstein mit barocker Ausstattung 

Geöffnet tagsüber 

Erläuterungen durch Maria Wimmer, Eigentümerin 

Imbissmöglichkeit in der Umgebung

Neuötting 

„Rings um den Lusthügel“ 

Erläuterungen zum mittelalterlichen Landshuter Tor, eingestürzt 1949, zum „Rösserschinder“ (alter Stadtberg), Besichtigung des 1953-55 neu gebauten Tores; anschließend Außenbesichtigung des „Lusthügels“ mit Pavillon und Wohnhaus, Alter Stadtberg 2 

Führung 11.30 Uhr Landshuter Tor, anschließend Führung Lusthügel 

Imbissmöglichkeit am Ort

Pleiskirchen 

Pfarrkirche Maria Hilfe der Christen im Ortsteil Wald Backsteinkirche, 

1882 erbaut mit Doppelempore Erläuterungen zur früheren Ausstattung 

Geöffnet 12.00 bis 17.00 Uhr 

Führungen und Erläuterungen halbstündlich durch Gunther Prunner, Ortsheimatpfleger 

Imbissmöglichkeit vor der Kirche

Reischach 

Dachstuhl der gotischen Pfarrkirche St. Martin – Kirchplatz 

Originaler begehbarer Dachstuhl aus den Jahren 1490 und 1899 (Kirchenverlängerung) 

Geöffnet 14.00 bis 16.00 Uhr 

Führungen durch Ludwig Demmelhuber, Kirchenpfleger

Stammham 

Pfarrkirche St. Laurentius 

Ende des 15. Jahrhunderts erbaute Tuffsteinsaalkirche, Ende des 17. Jahrhunderts barockisiert, mit Ausstattung 

Geöffnet tagsüber 

Führungen um 13.00 Uhr und 15.00 Uhr durch Mitglieder der Kirchenverwaltung 

Imbissmöglichkeit am Ort

Tüßling 

Heimatmuseum im Bahnhof – Am Bahnhof 2 

1910 im „Heimatstil“ erbaut als Teil der bayerischen Tauernbahn, jetzt Heimatmuseum, Sonderausstellung zum Eisenbahnbau mit Modellen 

Geöffnet 10.00 bis 18.00 Uhr 

Führungen stündlich nach Bedarf Imbissmöglichkeit am Ort

Tyrlaching 

Filialkirche St. Peter und Paul im Ortsteil Oberbuch 

Spätgotische Mittelsäulenkirche nach dem Vorbild der Spitalkirche in Braunau (Oberösterreich) mit barocker Ausstattung (Rosenkranzmadonna). Eine imposante Kirche für eine kleine Gemeinde! 

Geöffnet 11.00 bis 16.00 Uhr 

Führungen nach Bedarf durch Ortsheimat- und Kirchenpfleger

Pressemitteilung Landratsamt Altötting

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser