Neujahrsempfang für die Tagesmütter 

Dank an die Ersatz-Mamas im Landkreis

+
Können individuelle Bedürfnisse besser abdecken als Betreuungseinrichtungen: die Tagesmütter im Landkreis und die Mitarbeiter der vermittelnden Fachstelle im Landratsamt Altötting.

Altötting - Im Mehrgenerationenhaus der Arbeiterwohlfahrt in Altötting standen kürzlich die Tagesmütter im Fokus. Der Neujahrsempfang stand an.

Dabei wurde die aktuelle Situation der Tagespflege im Landkreis Altötting erörtert. Gleichzeitig wurde diese Veranstaltung zum Anlass genommen, um den Tagesmüttern für ihr großes Engagement in der Kinderbetreuung zu danken.

Tagesmütter bieten mehr Individualität

Viele Eltern wissen dieVorzüge der Kindertagespflege zu schätzen, denn die Betreuung erfolgt immer durch eine feste Bezugsperson, entweder in deren Haushalt, im Haushalt der Eltern des Kindes oder in anderen geeigneten Räumen, wie zum Beispiel der Großtagespflegestelle „Sonnenkäfer“ in Burghausen oder der „Lotte-Erhard-Kindertagespflege“ in Garching/Wald. Durch die hohe Flexibilität der Tagespflege werden auch Betreuungszeiten abgedeckt, die Kinderkrippe oder Kindergarten nicht anbieten können. 

Das individuelle Eingehen auf die Bedürfnisse und den Entwicklungsstand der Kinder, ähnlich wie in der Familie, eine kleine Gruppe von Kindern und die meist wohnortnahe Versorgung sind weitere Vorteile, die viele Eltern an der Kindertagespflege schätzen. Die Vermittlung von Tagesmüttern erfolgt über die Fachstelle Kindertagespflege am Landratsamt. 

Weitere Tagesmütter werden gesucht

Momentan sind die Tagesmütter im Landkreis gut ausgelastet - die Zahl der Kinder in der Tagespflege blieb stabil. Demnach befanden sich laut Katrin Krumbachner und Kathrin Meyer von der Fachstelle Kindertagespflege zum Jahresende 2016 50 Kinder im Landkreis in Kindertagespflege. „Ein eindeutiger Beweis, wie notwendig die Kindertagespflege neben der institutionellen Kinderbetreuung in Kinderkrippen, Kindergärten und Kinderhorten ist, um Erziehung und Berufstätigkeit unter einen Hut zu bringen. Die Tagesmütter leisten damit einen wichtigen Beitrag zu unser aller Zukunft“, so Landrat Erwin Schneider dazu.

Die Fachstelle Kindertagespflege sucht weiterhin engagierte Personen, die Freude am Umgang mit Kindern haben und diese tagsüber betreuen möchten. Die Tagespflegeerlaubnis wird nach erfolgreichem Abschluss einer Schulung (insgesamt 100 Stunden) und einer Eignungsüberprüfung von der Fachstelle Kindertagespflege ausgestellt. Für April 2017 ist die nächste – kostenfreie - Schulung für Tagespflegepersonen geplant. Interessierte können sich bei der Fachstelle beraten lassen (Telefon 08671/502-337).

Pressemitteilung Landratsamt Altötting

Zurück zur Übersicht: Landkreis Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser