Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„IHK AusbildungsScouts“

Azubis als Botschafter für die Berufsausbildung im Landkreis Altötting unterwegs

Die IHK für München und Oberbayern hat zwei Scouts bei ihrem jüngsten virtuellen Netzwerktreffen geehrt
+
Die IHK für München und Oberbayern hat zwei Scouts bei ihrem jüngsten virtuellen Netzwerktreffen geehrt: Lukas Günther von der Hasenkopf Industrie Manufaktur GmbH in Mehring und Lena Kniesel von der Baierl und Demmelhuber Innenausbau GmbH in Töging.

Landkreis Altötting - Bereits seit über fünf Jahren sind Azubis aus IHK-Ausbildungsbetrieben im Landkreis Altötting als „IHK AusbildungsScouts“ an den Schulen vor Ort aktiv. Sie informieren Schülerinnen und Schüler über ihre persönlichen Erfahrungen in der Berufsausbildung, über ihren zukünftigen Beruf, ihren Ausbildungsalltag und welche Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten sich ihnen nach dem Ausbildungsabschluss bieten.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Für ihr Engagement als „IHK AusbildungsScouts“ – auch bei zahlreichen digitalen Terminen während der Corona-Pandemie – hat die IHK für München und Oberbayern zwei Scouts ihrem jüngsten virtuellen Netzwerktreffen geehrt: Lukas Günther von der Hasenkopf Industrie Manufaktur GmbH in Mehring und Lena Kniesel von der Baierl und Demmelhuber Innenausbau GmbH in Töging.

Zu dem Internet-Treffen für Scouts aus ganz Oberbayern hatten sich über 180 Azubis angemeldet. Hubert Schöffmann, Leiter der Abteilung Berufliche Ausbildung, dankte den jungen Erwachsenen für ihr Engagement als Botschafter der dualen Berufs-ausbildung: „Gerade das zurückliegende Jahr hat die Berufsorientierung aufgrund der Pandemie vor riesige Herausforderungen gestellt. Umso großartiger ist es, wie motivierend und begeisternd ihr den Schülern auch via Internet über euren Alltag in den Betrieben und Berufsschulen berichtet habt. Dieser Dialog auf Augenhöhe ist Gold wert und kommt richtig gut an. Er vermittelt den Schülern ein authentisches Bild über die Chancen und Perspektiven, die ihnen eine berufliche Ausbildung bieten kann. Deshalb herzlichen Dank für eure Unterstützung in diesem Projekt, bei dem alle Gewinner sind: Schüler, Schulen, die Ausbildungsbetriebe und natürlich auch ihr!“

Die bayernweite Kampagne „IHK AusbildungsScouts“ läuft seit Frühjahr 2016 und ist ein gemeinsames Projekt der bayerischen IHKs und des bayerischen Wirtschaftsministeriums. Vor kurzem haben sie beide Partner um weitere drei Jahre bis 2024 verlängert. In eintägigen Seminaren bereitet die IHK interessierte Azubis auf ihre Rolle als Botschafter für die Berufsausbildung vor. Seit dem Kampagnenstart haben in Oberbayern über 960 „IHK AusbildungsScouts“ rund 38.000 Schülerinnen und Schüler in mehr als 1.800 Schulklassen besucht und ihnen von der Automobilkauffrau bis zum Zerspanungsmechaniker weit über 80 verschiedene Berufe vorgestellt.

Ansprechpartnerin für Azubis, Schulen und Ausbildungsbetriebe in der Region Rosenheim, die sich in das Projekt einbringen möchten, ist Elisabeth Könninger, erreichbar unter (08631) 9017816 oder per E-Mail an Koenninger@muenchen.ihk.de / www.ihk-ausbildungsscouts.de.

Pressemeldung der IHK für München und Oberbayern

Kommentare