Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

PFOA-Untersuchungen in Altötting

Ministerium stellt 41.000 Euro für neue Blutuntersuchung bereit

  • Kai Ingmar Link
    VonKai Ingmar Link
    schließen

Altötting - Dank der finanziellen Mittel entfallen die Kosten für den Landkreis und die Bürger:

Erst kürzlich bestätigte der Freistaat Bayern, dass die Kosten für die Blutentnahme und die Untersuchungen vollumfänglich übernehmen wird. 

Nun berichtet heimatzeitung.de, dass das Gesundheitsministerium weitere 41.000 Euro für zusätzliche Blutuntersuchungen bereitstellt.

Über 900 Bürger aus dem Landkreis haben sich für die Untersuchung angemeldet. Die gute Nachricht: Für sie und auch den Landkreis sind die Maßnahmen kostenlos. 

Vor einem anderen Problem steht derzeit die Gemeinde Burghausen. Bei der Errichtung des Güterverkehrszentrums im Industriegebiet Vierlindenschlag fielen große Mengen Erde und Kies an. Dieser Bauschutt sollte eigentlich für den Ausbau der nahe gelegenen B20 verwendet werden. Jetzt wird untersucht, ob dieser Schutt für viel Geld auf einer Spezial-Deponie entsorgt werden muss.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare