Kultur- und Kongresszentrum: Name gesucht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Noch ist es nicht fertig, die Stadt sucht aber schon einen Namen für das neue Kultur- und Kongresszentrum. Die Altöttinger Bürger sind jetzt aufgerufen, Vorschläge zu machen.

Die Altöttinger Bürgerschaft ist eingeladen, Vorschläge für den Namen des Kultur- und Kongresszentrums zu machen. Dem Gewinner winkt ein Preis von 500 Euro.

Auch wenn der heurige lange Winter die Bauarbeiten des Kultur- und Kongresszentrums Altötting ein wenig eingebremst hat, gehen die vielfältigen Planungs- und Organisationsarbeiten zügig voran. Ende März wird nach heutiger Kenntnis die offizielle Grundsteinlegung für dieses Projekt stattfinden.

Der genaue Termin wird in diesen Tagen abgestimmt und bald bekannt gegeben. In Altötting wird dank der großzügigen Förderung durch den Freistaat Bayern, durch die VR-meine Raiffeisenbank Altötting und durch einen weiteren Spender ein Zentrum entstehen, das sowohl den Altöttinger Bürgerinnen und Bürgern, Gästen aus einem weiten Umland, Tagungsveranstaltern und vielfältigen Kulturveranstaltungen dienen soll. Ein Projekt, das viele neue Perspektiven für die Kreisstadt Altötting eröffnen wird, für die hier lebenden Menschen ebenso wie für die heimische Wirtschaft. Ein seit Jahrzehnten bestehendes großes Defizit von Veranstaltungsräumen in unserer Stadt wird bald der Vergangenheit angehören. Dieses Bauprojekt wurde in den zurückliegenden Jahren mit dem Arbeitstitel "Kultur- und Kongresszentrum Altötting" aber auch unter dem Begriff "CongressCentrum Altötting" oder kurz "CC" benannt. Nun soll der endgültige Name für das Projekt gefunden werden und die Gremien der Stadt haben fraktionsübergreifend entschieden, einen Wettbewerb unter den Altöttinger Bürgerinnen und Bürgern auszuschreiben und dazu einzuladen, an der Namensfindung mitzuwirken.

Aus dem Archiv: Spatenstich für das Kultur- und Kongresszentrum:

 

Vorschläge können im Altöttinger Rathaus bis spätestens 5. März 2011 eingereicht werden. Dies kann mit Brief oder per E-Mail an nicole.schindler@altoetting.de geschehen. Jeder Bürger und jede Bürgerin, die ihren Wohnsitz in Altötting haben, können jeweils nur einen Vorschlag einreichen. Er muss mit dem Namen des Einreichers und seiner kompletten Anschrift versehen sein. Mitteilungen, die mehr als einen Vorschlag enthalten, werden ausgesondert und können am Wettbewerb nicht weiter teilnehmen.

Der Altöttinger Stadtrat wird voraussichtlich in seiner Sitzung am 16. März 2011 über die Namensgebung entscheiden. Verspätet eingegangene Vorschläge können leider nicht berücksichtigt werden. Die Vertreter der Stadtratsfraktionen, Erster Bürgermeister Hofauer und die Stadtverwaltung werden aus der Zahl der eingehenden Vorschläge eine Vorauswahl treffen, die dann dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt werden wird. Der letztendlich ausgewählte Vorschlag wird mit einem Preis von 500 Euro belohnt. Sollte der ausgewählte Vorschlag von mehreren Bürgern eingereicht werden, wird der Preis unter den Einreichern ausgelost.

Auch Funktionsnamen (z.B. Bürgersaal, Kulturzentrum usw.) sind möglich, es muss also bei der Namensfindung nicht nur an die Namen von Persönlichkeiten gedacht werden. Die Benennung des Zentrums nach lebenden Persönlichkeiten ist grundsätzlich nicht angedacht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Stadt Altötting, die Stadtratsfraktionen, Bürgermeister und Stadtverwaltung würden sich über eine zahlreiche Beteiligung an diesem Namensfindungsprozess sehr freuen.

PM Stadt Altötting

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser