Kriegsgräbersammlung: 38.400 Euro im Landkreis Altötting gesammelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Rund 38.400 Euro wurden bei der diesjährigen Kriegsgräbersammlung im Landkreis Altötting gesammelt.

Das vergangene Jahr stand wieder ganz im Zeichen der konstanten Fortsetzung der Arbeit des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V, sei es im Umbettungsdienst, bei Bau, Pflege und Instandsetzung der Soldatenfriedhöfe, in der Positionierung des Volksbundes innerhalb der europäischen Erinnerungs- und Gedenkkultur, in der Jugend- und Schularbeit oder bei den Reisen mit Interessierten und Angehörigen.

Auch die letztjährige Haus-, Straßen- und Friedhofsammlung förderte wieder ein hervorragendes Gesamtergebnis von 816.559 Euro zutage; eine Summe, die zum siebten Mal in Folge eine Verbesserung des Vorjahresergebnisses bedeutet. Der Landkreis Altötting kann ebenfalls mit einem beachtlichen Ergebnis aufwarten, rund 38.400 Euro konnten für diesen guten Zweck gesammelt werden.

In diesem Jahr stehen wieder zahlreiche Projekte an. Zu ihnen zählen die Einweihung der Kriegsgräberstätte in Schatkowo (Weißrussland) sowie die feierliche Wiedereröffnung der Anlagen in Motta St. Anastasia (Italien) und Rundale (Lettland). Zudem wird die der Umbettung von rund 45.000 Gefallenen forciert. Nicht zuletzt wird in diesem Jahr wieder ein Schülerwettbewerb „Orte der Erinnerung“ durchgeführt werden.

PM Stadt Altötting

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser