Kirchenaustritte so hoch wie nie

Altötting/Burghausen - Die Standesämter melden hohen Austrittszahlen aus der katholischen Kirche. Hängt das mit dem Missbrauchsskandal zusammen?

133 Bürger haben heuer im Standesamt Altötting ihren Austritt aus der katholischen Kirche beantragt. Im vergangenen Jahr waren es 89. In Neuötting sind es derzeit 74, das sind schon jetzt 25 Prozent mehr als im Jahr 2009, berichtet der Alt-Neuöttinger Anzeiger.

Die Gründe für die vielen Austritte hätten oft mit der Kirchensteuer zu tun, der Missbrauchsskandal sei aber ebenso ein Grund, wie Walter Maier von Standesamt Neuötting beobachtet haben will.

Auch in Garching, Töging, Burghausen und Burgkirchen hat es nahezu eine Austritts-Welle gegeben. „Mittlerweile lässt die Welle aber wieder nach“, so der Burghausener Standesamtsleiter Bernhard Künzer.

In Altötting würden die Austritte laut Günther Mandl, Dekan für Altötting im Bistum Passau, aber keine Krise hervorrufen. „Nach wie vor suchen und brauchen die Menschen Gott“, so Mandl im Anzeiger. Ein Zeichen dafür sei auch der starke Wallfahrtsbetrieb.

Quelle: Alt-Neuöttinger Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser