In Kastl hat sich's "ausgeSCHLECKERt"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Schlecker-Filiale in Kastl - seit 13 Jahren gehörte sie ins Stadtbild.

Kastl - Die gut 2600 Einwohner hatten es bisher gut und konnten im Ort bleiben für den Drogerie-Einkauf. Ab Montag ist das vorbei, die Filiale schließt - und das sehr plötzlich.

"Ja, wir machen zu, aber mehr darf ich leider nicht sagen", entschuldigt sich die Schlecker-Mitarbeiter gegenüber Innsalzach24 am Donnerstagnachmittag. Wir wollten wissen, wie es denn zu der Schließung kommt und was jetzt aus den Mitarbeitern wird. Aber da gab's hier keine Antworten. Ein eindeutigeres Bild gaben da die vielen leeren Regale ab, die im hinteren Ladenbereich klafften.

Laut Medienberichten schließt der Laden trotz schwarzer Zahlen. Das Vertriebsbüro wolle sich auf die größeren Schlecker-Märkte stützen, die in einem größeren Ort als Kastl vielleicht auch tatsächlich mehr Laufkundschaft haben. In Kastl geht nunmal fast nur einkaufen, wer ohnehin im Ort wohnt - auf der Durchfahrt verirrt sich kaum jemand in den kleinen Ort.

Viele Bewohner von Kastl sind entsetzt. Ausweich-Möglichkeiten für den Drogerie-Einkauf sind im Ort rar. Bei der Durchfahrt haben wir einige Kastler getroffen - und sind auf eine klare Haltung gestoßen. "Ich hab immer meine Besorgungen hier machen können", erklärt eine ältere Frau. "Dass der schließt, wusste ich noch gar nicht. Da haben Sie mir jetzt aber eine Hiobsbotschaft überbracht. In meinem Alter kommt man nicht mehr einfach so alleine in den nächsten Ort. Ohje..." Ein jüngerer Mann bereut, dass man im Schlecker vor Ort immer die Aufladekarten für das Prepaid-Handy kaufen konnte. "Dafür werd ich dann jetzt wohl auch wo anders hin müssen", ärgerte er sich.

Eine Stellungnahme der Betriebsleitung zur Schließung steht derzeit noch aus.

ds

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser