In Asylbewerberunterkunft in Kastl

Küchenbrand im Dachgeschoss: 50.000 Euro Schaden und vier Verletzte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In einem Asylbewerberheim in Kastl brennt der Dachstuhl.
  • schließen
  • Annalina Jegg
    Annalina Jegg
    schließen

Kastl - n einer Küche brach am Freitagnachmittag, 7. Juli 2017, ein Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Kastl aus. 16 Bewohner wurden vor Ort vom Rettungsdienst untersucht, vier Personen kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur genaueren Untersuchung in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden dürfte 50.000 Euro betragen. Beamte des Traunsteiner Kriminaldauerdienstes (KDD) übernahmen die ersten Ermittlungen vor Ort.

UPDATE, 18.33 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Gegen 14.15 Uhr wurde die Polizei von der Integrierten Leitstelle (ILS) darüber benachrichtigt, dass in der dezentralen Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Kastl ein Brand ausgebrochen war. Mehrere Streifenfahrzeuge verlegten daraufhin neben der Feuerwehr und dem Rettungsdienst zur Unterkunft in der Altöttinger Straße. Von außerhalb des Gebäudes war das Feuer, das im Dachgeschoß ausgebrochen war, nicht zu sehen. Alle zu dieser Zeit anwesenden Bewohner hatten das Haus auch bereits verlassen.

Bereits gegen 14.35 meldete die Feuerwehr, dass der Brand gelöscht war, jedoch sind die Räumlichkeiten bis auf weiteres nicht mehr nutzbar. Um die Unterbringung der rund 20 Bewohner kümmert sich die Gemeinde. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Einsatzkräfte auf 50.000 Euro. 16 Bewohner wurden vor Ort von den Helfern des Rettungsdienstes und dem Notarzt vorsorglich untersucht, zwei Frauen und zwei Männer wurden zu eingehenderen Untersuchungen mit ins Krankenhaus genommen.

Beamte des Traunsteiner KDD begannen danach mit den ersten Untersuchungen zur Brandursache. Für die Ermittler deutet alles darauf hin, dass das Feuer in der Küche im Dachgeschoß der Unterkunft ausbrach. Wie genau das passierte, bedarf weiterer Ermittlungen. Hinweise auf eine fremdenfeindliche Tat gibt es nicht.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

UPDATE, 15.50 Uhr: Zweite Etage unbewohnbar

Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte war bereits dichter Rauch aus dem Gebäude, in dem derzeit 28 Personen untergebracht sind, sichtbar. Alle Personen konnten das Gebäude noch vor Eintreffen der Rettungskräfte verlassen und wurden nicht verletzt. 

Mehrere Trupps haben unter schwerem Atemschutzgerät das Gebäude betreten und konnten einen Küchenbrand im Dachgeschoss des Hauses lokalisieren und schnell löschen. Dennoch ist das komplette zweite Obergeschoss unbewohnbar. Die Feuerwehren aus Kastl, Altötting, Neuötting und Burgkirchen, sowie Unterstützungskräfte der Kreisbrandinspektion und zahlreiche Einsatzkräfte des BRK wie auch der RTW des Werk Gendorf waren im Einsatz.

Bilder vom Dachstuhlbrand in Kastl

TB21

Erstmeldung:

In einem Asylbewerberheim in Kastl brennt der Dachstuhl. Ein Großaufgebot der Feuerwehr ist vor Ort. Was das Feuer auslöste und ob es Verletzte gibt, ist derzeit nicht bekannt.

+++ Weitere Informationen und Bilder folgen. +++

Zurück zur Übersicht: Kastl (Oberbayern)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser