"Das schönste Fest im Herzen Bayerns"

+
Die Verantwortlichen der Altöttinger Hofdult 2011.

Altötting - Seit über 625 Jahren gibt es die Altöttinger Hofdult. Heuer findet sie vom 18. bis zum 27. Juni statt. Die Veranstalter warten schon ungeduldig und freuen sich auf den Startschuss.

Drei Festzelte, über 50 Fahrgeschäfte und Dultstandl hat die Altöttinger Hofdult zu bieten. Startschuss ist am Samstag, 18. Juni, schon vorab informierten die Stadt Altötting, Wirte und übrige Organisatoren bei einer Bierprobe im Rathaus über die Veranstaltung. Dass das Logo der Hofdult die Form eines Herzens hat, sei kein Zufall, erklärte Hans Baumgartner. "Alle helfen mit, alle sind mit dem Herzen dabei, darum dieses Design." Dem schloss sich Bürgermeister Herbert Hofauer an, der außerdem auf die lange Tradition der Hofdult aufmerksam machte. "Es ist ein historisches Fest und das schönste im Herzen Bayerns."

Eine schlechte Nachricht gibt es allerdings: Das Bier ist teurer! 7,10 Euro kostet es im Weißbierzelt der Familie Detter, 7,20 Euro muss man im Hell-Bräu Festzelt dafür bezahlen. Davon lassen sich eingefleischte Dult-Fans aber nicht die Laune verderben, ein Besuch lohnt sich trotzdem allemal.

Vorfreude auf Altöttinger Hofdult

Neben den bekannten Elementen, wie dem festlichen Dultauszug zu Beginn oder dem großen Feuerwerk am letzten Dultabend, gibt es heuer auch kleine Neuerungen auf der Wiesn. "Die Tiefgarage im Panorama wird für die Zeit der Hofdult gebührenfrei zur Verfügung stehen", verkündete Hofauer. Premiere hat auch der Familiennachmittag am Montag, 27. Juni. Wie zum Kindernachmittag am Mittwoch, 22. Juni, wird es am Montag ebenfalls verbilligte Fahrpreise geben. In der Postschänke der Familie Tandler lockt erstmals eine alkoholfreie Weinschorle.

Zum 125. Todestag von König Ludwig II. bietet der Verband der Königstreuen in Bayern etwas ganz besonderes auf der Hofdult: einen Festzug zahlreicher bayernweiter Königstreuer-Vereine vom Dult- zum Kapellplatz und wieder zurück. "Das wird ein herrliches, buntes Spektakel, zu dem wir uns viele Zuschauer wünschen", so der stellvertretende Altöttinger Landrat Stefan Jetz, der bei dem Patriotenfest als Vorsitzender der Königstreuen in Bayern fungiert.

Auch 2011 gibt es wieder einen Dultbus, der Besucher aus Mühldorf, Töging, Neuötting, Polling, Teising, Burghausen, Emmerting, Hirten, Burgkirchen, Garching, Unterneukirchen und natürlich aus Altötting an den ersten acht Tagen zum Spektakel bringt. Am 18. und 22. Juni verkehrt er auf einer zusätzlichen Linie von Feichten über Kirchweidach nach Altötting.

Seit Jahrzehnten gehört die Dultverlosung des Wirtschaftsverbands Altötting zur Hofdult. Mehr als 8000 Lose werden in Altöttinger Geschäften an Kunden ausgegeben, jedes Los birgt einen Gewinn. Auch mit dem Wehmutstropfen des gestiegenen Bierpreises hat die Altöttinger Hofdult also einiges für ihre Besucher in petto.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser