Mein Sohn "starb mit einem Lächeln im Gesicht"

+
Das Autowrack: Benjamin K. verstarb nach der Kollision noch an der Unfallstelle.
  • schließen

Unterneukirchen/Hart - Nach der Verurteilung des Todesfahrers von Hart, der im August 2014 bei einem schrecklichen Unfall verursachte, sprach nun die Mutter des Opfers (24).

Im August 2014 ereignete sich in Hart an der Alz ein schrecklicher Unfall: Ein 29-Jähriger aus Garching prallte mit 1,28 Promille auf der St2356 in die linke Vorderseite eines entgegenkommenden Seat. Der 24-jährige Seat-Fahrer Benjamin K. verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Todesfahrer musste sich nun wegen fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs sowie fahrlässiger Tötung in Mühldorf vor Gericht verantworten und wurde zu 15 Monaten Haft verurteilt.

Das Wochenblatt hat nun ein Gespräch mit der Mutter (49) des Unfallopfers geführt. Sie schildert, wie sie die wohl schrecklichsten Stunden ihres Lebens erlebte. Gleich nach der Verabschiedung von ihrem Sohn, gegen 20.30 Uhr, habe sie Sirenen gehört. "Ich habe nur gehofft, dass mit Benni nichts passiert ist", erzählte sie dem Wochenblatt.

Doch gegen 22 Uhr stand die Polizei vor ihrer Tür. "In mir hat sich in diesem Moment alles umgedreht",  erinnert sich die 49-Jährige.

Danach fuhr sie mit zur Unfallstelle. Dort konnte sie Abschied nehmen von ihrem Sohn: "Ich konnte Benjamin an der Unfallstelle noch einmal in die Arme nehmen und ihn spüren. Er starb mit einem Lächeln im Gesicht."

Die Trauer um ihren lebensfrohen Sohn ist dennoch allgegenwärtig. Noch immer begleitet sie das Lachen im Gesicht von Benjamin, als er sich am Unglückstag das Haus verließ. Sie spüre es noch heute jeden Tag.

Fotos von der Unfallstelle:

Tödlicher Unfall in Hart

mg/in24

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser