Girls' Day im Bayerischen Landtag

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nicola Koska, MdL Ingrid Heckner und Johanna Wannack in der Präsidentengalerie des Bayerischen Landtags.

München/Altötting - Anlässlich des bundesweiten Girls‘ Days haben zwei Mädchen aus dem Landkreis Altötting auf Einladung von MdL Ingrid Heckner einen Tag im Bayerischen Landtag verbracht. Beide wollten bewusst in die Politik "hineinschnuppern".

Für das Hineinschnuppern in die Politik haben sich die 15-jährige Nicola Koska und die 16-jährige Johanna Wannack, beide aus Neuötting, ganz bewusst entschieden: „Später einmal in die Politik zu gehen, fände ich schon interessant“, sagte Nicola, die derzeit die Maria-Ward-Realschule Altötting besucht.

Johanna, Schülerin der Montessori-Schule Unterneukirchen, will nach der Schule Psychologie studieren, sich aber zugleich auch politisch engagieren. „Mir ist es wichtig, mitzuwirken, anstatt sich alles nur vorsetzen zu lassen“, sagte sie.

Die Möglichkeit zum Mitwirken hatten die beiden Mädchen am Girls‘ Day im Rahmen des Dialogprozesses der CSU-Landtagsfraktion. Gemeinsam mit anderen Teilnehmerinnen des Girls‘ Days befassten sie sich mit der Bildung von morgen. Nicola plädierte für mehr High-Tech im Unterricht: „Jeder Schüler soll künftig einen Laptop haben. Damit lässt sich das Lernen viel besser organisieren.“

Johanna ist für weniger Vorgaben und mehr Selbstverantwortung: „Die Lehrer sollen uns vor allem helfen, es selber zu machen“, so die 16-Jährige. MdL Heckner freute sich, dass die Mädchen ihre Ideen so engagiert einbrachten: „Wir haben immer noch zu wenig Frauen in der Politik. Der Girls‘ Day ist Jahr für Jahr ein guter Anlass, um auch bei Mädchen und jungen Frauen die Begeisterung für die Politik zu wecken oder zu bestärken. Frauen tun der Politik gut“, so Heckner.

Pressemeldung Büro Ingrid Heckner

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser