Keine FH-Außenstelle für den Landkreis

Altötting/Töging - Die Pläne für eine Hochschul-Außenstelle sind gescheitert. Dafür soll es berufsbegleitende und studienvorbereitende Seminare in Töging geben.

2008 kam der ehemalige CSU-Wissenschaftsminister Thomas Goppel mit der Idee für eine FH-Außenstelle im Bayerischen Chemiedreieck. Die Pläne dafür scheinen jetzt gescheitert zu sein, wie auf der jüngsten Kreistagssitzung bekannt wurde. "Gescheitert ist die FH-Außenstelle wohl in erster Linie daran, dass der Freistaat zu viel finanzielles Engagement von der hiesigen Industrie verlangt hätte." Das berichtet der Alt-Neuöttinger Anzeiger.

In Töging soll dafür aber ein "neues weiterführendes und berufsbegleitendes Bildungsangebot auf den Weg gebracht werden." In Seminaren sollen Handwerksarbeiter oder leitende Mitarbeiter akademische Inhalte aus dem Bereich Holzbau und Architektur erlernen. „Das sind fachspezifische Qualifikationen auf Hochschulniveau“, betont Anton Steinberger, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Altötting-Mühldorf.

Weiter soll es Seminare für Führungskräfte geben, alles in Zusammenarbeit mit Hochschulen. Die am Ende ausgestellten Zertifikate und "Credit-Points" könnten auch bei einem nachgeordneten Studium angerechnet werden. Verläuft alles nach Plan, könnten die ersten Seminare noch in diesem Halbjahr starten.

Quelle: Alt-Neuöttinger Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser