A94 erst 2018 komplett befahrbar

Altötting/München - Die A94 wird frühestens in neun Jahren durchgängig befahrbar sein. Das wurde auf der Infofahrt des Kreisrats deutlich.

Mit den Kreisräten und einigen Mitarbeitern des Landratsamt machte sich Landrat Erwin Schneider auf den Weg zum Münchner Flughafen, wo Walter Vill, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung, den Kreisräten den Betrieb zeigte. Der Bau der dritten Startbahn sei derzeit ein großes Thema. Aber auch der Bahnausbau rund um den Flughafen. Geplant sei eine Strecke bis nach Mühldorf.

In Mettenheim beim Kreuzerwirt klärten Wolfgang Wüst und Christian Rehm von der Autobahndirektion Südbayern die Kreisräte dann über die Entwicklungen rund um die A 94 auf.

Auf Werner Jedlitschka (SPD) Frage, wann die A94 durchgängig befahrbar sein würde, kam die Antwort von Rehm: „Die großen Bauabschnitte werden wohl noch mindestens vier Jahre in Anspruch nehmen. Damit bewegen wir uns in einen Zeitrahmen um 2018.“ Das Ziel 2014/2015 scheint damit nicht zu erreichen zu sein. Landrat Erwin Schneider bat Rehm und Wüst, „dass sie bitte keine Minute vergeuden“, wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet. Die Region „warte sehnlichst auf jeden Fortschritt“.

MdB Stephan Mayer sah die Finanzierung als Problem. Über 300 Millionen Euro würden schon die Abschnitte Pastetten-Dorfen und Dorfen-Heldenstein kosten.

 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser