Eröffnung des Altöttinger Christkindlmarktes

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Altötting - Am Freitag wurde der Altöttinger Christkindlmarkt, der rund um die Gnadenkapelle aufgebaut wurde, eröffnet.

Nachdem in der Stiftskirche ein Gottesdienst gehalten wurde, wartete eine große Menschenmenge vor dem Rathaus auf die offizielle Eröffnung. Einleitend spielte die Bläserkapelle der Stadt vom Balkon des Rathauses. Kurz darauf trat Bürgermeister Hofauer ans Mikrofon und bedankte sich bei den Gästen für ihr zahlreiches Erscheinen und dem Landkreis wie Sponsoren für die Unterstützung zum Aufbau des Marktes. Rund 70.000 Euro wurden von ansässigen Geschäften investiert, um den Aufbau Christkindlmarkts zu ermöglichen. Vor allem die Volks- und Raiffeisenbank wie die Sparkasse haben hier, mit jeweils 5.000 Euro, tief in die Tasche gegriffen.

Altöttinger Christkindlmarkt eröffnet

Als zusätzliche Begleitung der Eröffnung trat der Kinderchor der Max-Keller-Schule auf. Auf dem Markt sind dieses Jahr rund 80 Verkaufsstände aufgebaut und prächtig geschmückt. Von Schnitzfiguren über Bastelarbeiten bis zu Korbwaren kann vieles erstanden werden. Zudem locken allerlei Gerüche zu kulinarischen Versuchungen und lassen den Besucher in weihnachtliche Stimmung fallen. Neben den vielen Ständen bietet der Altöttinger Christkindlmarkt noch eine „lebende Krippe“, ein Kinderkarussell und einen drei mal drei Meter großen Adventskalender, an dem jeden Tag Gewinne verlost werden. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn man sich nur bei einer Tasse Glühwein aufwärmen möchte.

CM

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser