Spende für Kinderhilfsprojekt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
131 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der InfraServ Gendorf stellten das größte Firmenteam bei der diesjährigen Altöttinger-Laufveranstaltung und erliefen eine Spende von 1.310 EUR.

Burgkirchen - Die InfraServ Gendorf hat das größte Firmenteam beim OMV-Halbmarathon aufgestellt und erlief damit eine hohe Spende für ein Kinderhilfsprojekt.

Vollen Einsatz haben die Mitarbeiter der InfraServ Gendorf (ISG) beim diesjährigen OMV-Halbmarathon gezeigt. Mit einer Rekordteilnahme von 131 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellte die InfraServ Gendorf das größte Firmenteam. Die Mitarbeiter erliefen damit eine Spende von 1.310 Euro für das Kinderhilfsprojekt „Suibamoond“ von Alfons Hasenknopf.

Der Altöttinger Halbmarathon ist die schnellste Naturlaufstrecke der Welt: Die Route führt quer durch den Öttinger Forst, auf den letzten Metern der Zielgerade herrschte wie immer unter den zahlreichen Zuschauern super Stimmung, die die Sportler gebührend in Empfang nahmen und lautstark anfeuerten. Seit Jahren beteiligt sich InfraServ Gendorf als wichtiger Sponsor an dem Laufevent. Zwischen 20 und 30 Mitarbeiter hatten bisher jedes Jahr teilgenommen – doch dieses Jahr ist Einiges anders. Nicht nur, dass die InfraServ Gendorf Mitarbeiter aufgrund ihrer Laufshirts mit dem neuen ISG-Logo aus der Masse herausstachen – mit 131 Teilnehmern stellte der Chemieparkbetreiber und Industriedienstleister heuer das größte Firmenteam. Wichtiger Motivationsfaktor für die ISGler war das Motto „Wir helfen laufend“, das sich wie ein Lauffeuer im Unternehmen verbreitete. Für jeden firmeneigenen Teilnehmer spendet InfraServ Gendorf zehn Euro an das Kinderhilfsprojekt „Suibamoond“. Freuen über dieses Mitarbeiter-Engagement der ISGler konnte sich daher vor allem Alfons Hasenknopf. Ihn erwartet eine Gesamtspende in Höhe von 1.310 Euro übergeben.

„Laufen und gleichzeitig Kindern helfen – für unsere Abteilung war das Grund genug, uns sofort anzumelden“, so Brigitte Lehner von der InfraServ Gendorf. Zur Vorbereitung nutzte so mancher Mitarbeiter den von der ISG wöchentlich angebotenen Lauftreff, um mit den Kollegen zu trainieren. Während sich neun Mitarbeiter für den Hobby-Lauf und zwölf Mitarbeiter für Nordic Walking entschieden, startete das Groß der ISGler bei den längeren Distanzen: 85 Teilnehmer zählte der Sechs-Kilometer-Lauf und 25 Teilnehmer starteten am Halbmarathon. „Einfach dabei sein ist der olympische Grundgedanke“, sagte ISG-Mitarbeiterin Renate Fleißner, die zwar keine größere Distanz bewältigen konnte, aber mit dem Hobbylauf dennoch an dem Sportereignis teilnehmen wollte.

Pressemitteilung InfraServ Gendorf

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser