Brücke am Georgstor: aufwendige Sanierung

Burghausen - Das Stützgerüst unter der Brücke am Georgstor der Burghauser Burg wird noch länger bleiben. Die Brücke muss aufwendig saniert werden.

Die Brückensanierung wird von der Burgverwaltung finanziert, die technische Abwicklung übernimmt das staatliche Bauamt in Traunstein. Wie Thomas Decker, Bereichsleiter für den Hochbau, im Burghauser Anzeiger erläutert, haben sich in den Pfeilern der Brücke tiefe Risse bis zu einem Zentimeter Breite aufgetan. Jetzt ist die Brücke durch ein Gerüst gesichert. Auch ein statisches Gutachten ist in Auftrag.

Alle Möglichkeiten, die es zur Sanierung gibt, seien teuer und aufwendig, denn der Denkmalschutz erlaubt kein Stahl und Beton als Bausubstanz. „Wir gehen davon aus, dass die Brücke in der Zeit der französischen Besatzung unter Napoleon gebaut wurde“, meint Decker im Anzeiger. 200 Jahre hätten die Pfeiler damit auf dem Buckel.

Bis zur Landesausstellung im Jahr 2012 hoffen die Verantwortlichen die Bauarbeiten abschließen zu können.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser