Blutspenden in der fünften Jahreszeit

Altötting - Das BRK lädt wieder herzlich zum Blutspenden in der fünften Jahreszeit ein. Der Blutspendetermin findet in der BRK-Sozialwerkstatt statt.

„Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse, denn nun geht sie los unsere Polonäse...!“ Jetzt heißt es wieder: Pappnase ins Gesicht, Perücke auf den Kopf und rein ins Faschingsgetümmel! Denn die närrische Zeit tritt jetzt in die heiße Phase ein. Egal ob auf den unzähligen Faschingsbällen oder beim turbulenten Faschingstreiben auf den Jahrmärkten oder Straßen – erlaubt ist, was gefällt. Der Kreativität bei der Auswahl des „Karnevalfummels“ sind keine Grenzen gesetzt. Nach dem Kinokassenschlager „Twilight“ gehört der Flatteranzug des Fürsten aus dem Schattenreich mit den spitzen Eckzähnen in dieser Narrensaison wieder zu den angesagten Verkleidungen. Der Grund dafür ist, darin sind sich die Psychologen jedenfalls einig, dass Blut ein Synonym für das Leben ist und auf die Menschen eine ganz besondere Faszination ausübt.

In der Medizin erhöhen Blutkonserven die Überlebenschance. In Bayern werden täglich 2.400 Blutkonserven benötigt, um akute Operationen und lebenswichtige Therapien von schwerstkranken Kindern und erwachsenen Patienten durchführen zu können. „In den letzten Jahren ging das Blutspendeaufkommen im Februar immer etwas zurück“, meldet der Blutspendedienst. Schuld daran sind oft das schlechte Wetter und die vielen Faschingsaktivitäten zu dieser Zeit. Doch jeder Tropfen Blut zählt. Damit es in der fünften Jahreszeit in den Krankenhäusern nicht zu Engpässen in der Blutversorgung kommt, setzt der Blutspendedienst auf die tatkräftige Unterstützung der Jecken und der Faschingsmuffel.

Und das ist einfacher als gedacht. Der Blutspendedienst des BRK bietet täglich in Städten und Gemeinden – auch zur Faschingszeit – Blutspendetermine an. Wer die Blutspendetermine regelmäßig wahrnimmt, bekommt noch zusätzlich einen kostenlosen Gesundheitscheck. So können frühzeitig Herz- und Kreislauferkrankungen, Leber – und Nierenerkrankungen oder Fettstoffwechselstörungen erkannt und behandelt werden.

Warum ist Blutspenden beim BRK so wichtig?

Pro Jahr werden allein in Bayern über 500.000 Vollblutspenden beim Blutspendedienst des BRK getätigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Ihre Blutspende ist Hilfe, die ankommt und zugleich gesellschaftliches Engagement, mit dem Blutspenderinnen und Blutspender schwerstkranken Menschen helfen oder sogar ihr Leben retten.

Wer sollte Blut spenden?

Blutspenden kann jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 68 Jahren. Blutspenden in höherem Alter sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des BRK Blutspendedienstes möglich. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollen die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis.

Pressemitteilung das Bayerische Rote Kreuz

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser