Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Teil 3 der Sommerserie

Biergarteln in Bayern oder sonnen im Süden? Wo unsere Lokalpolitiker Urlaub machen

Oben von links: Robert Pötzsch, Peter Kloo, Otto Lederer. Unten von links: Andreas Bratzdrum, Michaela Kaniber, Peter Haugeneder.
+
Oben von links: Robert Pötzsch, Peter Kloo, Otto Lederer. Unten von links: Andreas Bratzdrum, Michaela Kaniber, Peter Haugeneder.

Die Sommerferien sind da: Wir haben bei den Bürgermeistern Haugeneder aus Neuötting, Kloo aus Kolbermoor, Pötzsch aus Waldkraiburg, Bratzdrum aus Tittmoning, bei Rosenheims Landrat Lederer sowie bei der Landtagsabgeordneten Kaniber aus Bayerisch Gmain angefragt, wo sie heuer ihren Urlaub verbringen - der dritte Teil unserer Serie.

Landkreis - Die bayerischen Sommerferien haben begonnen. Nach zwei Corona-Jahren der erste Sommer, in dem man wieder so gut wie uneingeschränkt verreisen kann. Wir haben bei einigen Bürgermeistern, Landräten, Landtags- und Bundestagsabgeordneten der Region angefragt, wo sie diesen Sommer ihren Urlaub verbringen. Außerdem interessierte uns, an welchem Traum-Reiseziel sie noch nie waren und ob im Urlaub das Diensthandy auch mal ausbleiben kann.

Haugeneder: Mindestens einmal jährlich ans Mittelmeer

Neuöttings Rathauschef zieht es immer wieder in den Süden: „Wenn es möglich ist, fahre ich jedes Jahr mindestens einmal in den europäischen Mittelmeerraum.“ Auch heuer geht es für Peter Haugeneder wieder ans Meer, zur kroatischen Halbinsel Istrien. „Da kann ich wunderbar entspannen und abschalten“, so der Neuöttinger Bürgermeister.

Kein Urlaub für Kloo - er war schon beim Radeln und Segeln

Keinen Sommerurlaub gibt es heuer dagegen für Peter Kloo. Der Bürgermeister aus Kolbermoor sei schon im Frühjahr zweimal im Kurzurlaub gewesen, „zum Radfahren und zum Segeln“. Und auch im Herbst stehen noch einmal zwei Ausflüge über jeweils drei bis vier Tage an. Kloo entscheidet in der Regel kurzfristig über seine Urlaubsziele, denn es gäbe viele schöne Gegenden, die nicht in der Ferne liegen. „In der Regel bin ich im Urlaub nicht mit beruflichen Dingen beschäftig, das muss der Vertreter im Amt übernehmen. Nur im Notfall läutet das Handy.“

Für Pötzsch steht der Sport im Vordergrund

Auch Robert Pötzsch zieht es nicht in die Ferne: „Wir bleiben heuer in heimischen Gefilden. Meine Frau und ich werden die Vielfalt unserer bayerischen Heimat genießen.“ Er habe in seinem Leben aber schon viele Länder bereist. Im Vordergrund steht für den Waldkraiburger Bürgermeister die sportliche Herausforderung. Körperliche Fitness und jener Ausgleich dadurch seien für Pötzsch der Schlüssel, um seinem Amt gerecht zu werden. Das Handy lässt er im Urlaub aus: „Ich habe großes Vertrauen in meine beiden Stellvertreter.“

In die Toskana zieht es Andreas Bratzdrum

An ein beliebtes Stammziel geht es auch diesen Sommer für Tittmonings Bürgermeister Andreas Bratzdrum: Eine Woche in die Toskana. Am Meer wird gecampt. „Ich bin dort schon seit meiner Kindheit“, so Bratzdrum. Mit dabei sind Frau, Kinder und Enkelkinder. Ganz ausgeblendet werden könne die Arbeit nicht. Einmal am Tag checkt er E-Mails, auch für dringende Anrufe stünde Bratzdrum parat. Ein Land, das er in Zukunft mal bereisen will, ist Portugal.

Lieber Biergarten statt Auto: Lederer und Kaniber bleiben daheim

Recht einig, wie sie ihren Sommerurlaub verbringen, sind sich Rosenheims Landrat Otto Lederer und Michaela Kaniber aus Bayerisch Gmain, Stimmkreisabgeordnete im Landtag und Landwirtschaftsministerin. Sie bleiben daheim. Lederer beschränkt sich in seinem „kurzen“ Sommerurlaub auf Tagesausflüge mit seiner Familie und Kaniber freut sich auf Radltouren, Almen, Seen und Biergärten: „Nachdem ich jeden Tag irgendwo quer durch Bayern hunderte Kilometer mit dem Auto unterwegs bin, freue ich mich auf ein paar autofreie Tage.“

xe

Kommentare