Nach dem Aus der Sondierungsgespräche:

Stephan Mayer: Eine weitere GroKo ist nicht ausgeschlossen

  • schließen

Berlin/Altötting – „Es ist bedauerlich, dass die Sondierungsgespräche gescheitert sind“, sagt der Wahlkreisabgeordnete Stephan Mayer am Montagnachmittag im Gespräch mit innsalzach24.de. Neuwahlen sehe er nicht. Seine Hoffnung liege auf einer Fortführung der GroKo.

So sei jedenfalls keine stabile Regierung zu bilden, so Stephan Mayer, Wahlkreisabgeordneter für die Landkreise Altötting und Mühldorf im frisch gewählten neuem Bundestag zum Ende der Sondierungsgespräche zu einer möglichen Jamaika-Koalition. Dabei habe man sich doch mit den Grünen in punkto Zuwanderung auf ein gemeinsames Maß geeinigt.

Keine Neuwahlen

Dass die FDP jetzt ausgestiegen ist bedeute noch lange nicht, dass Neuwahlen anstehen. Das Ergebnis der jüngsten Bundestagswahl sei zwar eindeutig, dass sich etwas verändern müsse aber für eine vernünftige Regierung schließe das in seinen Augen eine Neuauflage der GroKo nicht aus, so Mayer. Von einer Neuwahl seien wir noch ganz weit entfernt. Erst einmal gelte es, alle vernünftigen Möglichkeiten auszuloten. Dabei sei eine weitere GroKo nicht ausgeschlossen. 

Rubriklistenbild: © Büro MdB Stephan Mayer

Zurück zur Übersicht: Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser