Wenn nicht jetzt, wann dann?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Burghausen - Einmal um die Welt, und zwar mit dem Motorrad - dieses Abenteuer wagen Bettina Höbenreich und Helmut Koch.

Frankreich, Italien, Griechenland, Slowenien, Schweiz - die Liste der Länder, die Bettina Höbenreich und Helmut Koch aus Burghausen schon mit ihren Motorrädern bereist haben, ist lang. Jetzt sollen sich noch mehr dazu gesellen, denn das sympathische Pärchen plant eine Weltreise auf zwei Rädern.

Anfang Juni wollen die beiden von Burghausen aus starten. Über Tschechien und die Ukraine geht nach Russland und die Mongolei. Ein Schiff bringt die Motorräder, ein Flugzeug Höbenreich und Koch dann nach Japan. Weiter geht es nach Thailand, Kambodscha, Malaysia und Indonesien. Nach einer Tour quer durch Australien wollen die Zwei dann nach Alaska und Kanada. In den USA geht es die Westküste entlang bis nach Mittel- und schließlich Südamerika. Portugal, Spanien und Frankreich dürfen auf der Reise natürlich auch nicht fehlen. So die Theorie.

"Wenn die Zeit und das Geld noch reichen, wollen wir auch noch nach Afrika", meint Koch alias Helle. Fast zwei Jahre haben er und seine Bea für die Reise gesparrt. "Es ist locker die Anzahlung für eine Eigentumswohnung, die wir da auf den Kopf hauen", lacht Höbenreich. "Aber das ist es uns wert."

Bea & Helle - Motorradtouren

Ihre Berufe - er ist Mechatroniker bei Wacker in Burghausen, sie arbeitet als Umweltingenieurin in Neuötting - müssen die Burghauser für die Weltreise kündigen. "Wir sind schließlich fast zwei Jahre weg, das lässt sich nicht vereinbaren." Der Zeitpunkt für ihr Abenteuer sei aber genau richtig. "Wir sind noch jung, haben keine Kinder. Wenn nicht jetzt, wann dann?", meint die 27-Jährige.

Ihr 29-jähriger Freund und Höbenreich haben den Motorradführerschein seit sie 18 Jahre alt sind. Während Helle das Hobby seitdem leidenschaftlich betreibt, hat Bea erst wieder vor anderthalb Jahren damit angefangen. "Ich wollte nach Australien, Helle nach Nordamerika. Unsere Motorräder sollten verschifft werden. Weil das aber teuer ist, haben wir uns entschlossen, direkt hinzufahren", berichtet Bea. "Und dann dachten wir, wenn wir schon so weit sind, können wir gleich weiterfahren. Stück für Stück ist dann die Idee zur Weltreise entstanden", ergänzt Helle. 

Freunde und Bekannte seien überrascht gewesen über die Pläne des Pärchens. "Aber viele bewundern auch unseren Mut", so die 27-Jährige. So oft wie möglich wollen die beiden campen, fremde Kulturen kennenzulernen, finden sie an der Reise am spannendsten. "Ich glaube, den größten Anspruch ans Fahren stellt Osteuropa", so Koch. "Es ist gering besiedelt und in vielerlei Hinsicht noch ursprünglich."

Momentan stecken Bea und Helle voll und ganz in den Reisevorbereitungen. Impfungen, Pläne und die Maschinen - zwei Honda-Transalp, Baujahre 1991 und 1993 - in ihrer Werkstatt in Haiming auf Vordermann bringen. "Wir haben bewusst alte Motorräder, weil viel mechanisch funktioniert und wir sie gut selbst reparieren können, sollte etwas kaputt gehen", sagt Bea.

Eigens für ihr Abenteuer haben die Burghauser eine Homepage erstellt. Auf www.timetoride.de werden sie ihre Reise dokumentieren.

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser