Zusammenarbeit soll intensiviert werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting/Mühldorf - Zum Wohl der Handwerksbetriebe soll ab sofort noch enger zusammengearbeitet werden. Das beschloss die Handwerkskammer gemeinsam mit den Landräten aus Mühldorf und Altötting.

Die Handwerkskammer für München und Oberbayern hat am 13. Dezember in München mit den Landkreisen Altötting und Mühldorf am Inn sowie der Kreishandwerkerschaft Altötting-Mühldorf eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. „Ziel der Vereinbarung ist, noch enger als bisher zum Wohl der Handwerksbetriebe in der Region zusammenzuarbeiten“, betont Handwerkskammerpräsident Heinrich Traublinger, MdL a. D.

Dies gelte unter anderem in den Bereichen der Verkehrsinfrastruktur und der betriebswirtschaftlichen Förderung der Handwerksunternehmen. „Besonders wichtig ist uns außerdem, in beiden Landkreisen mehr Jugendliche für eine Lehre im Handwerk zu gewinnen“, ergänzt Hauptgeschäftsführer Dr. Lothar Semper.

„Gerade in Hinblick auf den zunehmenden Facharbeitermangel ist diese Vereinbarung ein geeignetes Instrument, dieser Entwicklung gemeinsam entgegenzuwirken“, sagt Altöttings Landrat Erwin Schneider. Landrat Georg Huber erklärt: „Die etwa 2.800 Handwerksbetriebe in den Landkreisen Mühldorf und Altötting spielen vor allem als Ausbildungsbetriebe unserer jungen Menschen eine ganz wesentliche Rolle. Auch mit Unterstützung durch unser Förderprogramm Lernen vor Ort und zusammen mit der Handwerkskammer und der Kreishandwerkerschaft versuchen wir, Schülerinnen und Schüler aus Real- und Mittelschulen sowie Gymnasien für Handwerk und technische Berufe zu begeistern.“

Quelle: Handwerkskammer für München und Oberbayern

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser