Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Reanimation erfolglos

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

Schlittenfahrer verunglückt tödlich an der Kampenwand

AOK Bayern – Direktion Mühldorf

Ruperti Werkstätten der Cartias von der AOK Bayern mit Silber ausgezeichnet

AOK:Tolle Auszeichnung: Stv. AOKDirektor Hans Fromberger (2. v. r.) übergibt vor der
 Werkstatt am Bahnhof das Zertifikat gesundes Unternehmen an Einrichtungsleiter Georg Bachmeier. Das
Siegel in Silber hält Günther Zumüller, rechts AOK-Firmenkundenberater Thomas Hartwig. Die Übergabe
 wurde unter 2G-plus-Regeln durchgeführt.
+
Tolle Auszeichnung: Stv. AOKDirektor Hans Fromberger (2. v. r.) übergibt vor der Werkstatt am Bahnhof das Zertifikat gesundes Unternehmen an Einrichtungsleiter Georg Bachmeier. Das Siegel in Silber hält Günther Zumüller, rechts AOK-Firmenkundenberater Thomas Hartwig. Die Übergabe wurde unter 2G-plus-Regeln durchgeführt.

Die Ruperti Werkstätten Altötting wurden von der AOK Bayern als erster Arbeitgeber im Landkreis und erste Einrichtung des Caritasverbands Passau für ihr Engagement im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) mit dem Zertifikat Gesundes Unternehmen in Silber ausgezeichnet.

Altötting - Die AOK bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihr BGM neutral bewerten und zertifizieren zu lassen – in den Kategorien Bronze, Silber und Gold. Ziel ist es, einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess im BGM des Unternehmens in Gang zu setzen. Grundlage der Zertifizierung ist ein bundesweit einheitlicher Qualitätsstandard, der sich an den gängigen Standards zum BGM orientiert.

Die Ruperti Werkstätten sind eine Einrichtung für behinderte Menschen. Deren Wohl steht seit jeher im Mittelpunkt des Betriebs. Es war im Jahr 2017, als sich das Unternehmen auf Bestreben des damaligen Einrichtungsleiters Ludwig Haunolder dazu entschloss, die Gesundheit seiner Beschäftigten am Arbeitsplatz noch stärker in den Blick zu nehmen und in ein nachhaltiges und strukturiertes Betriebliches Gesundheitsmanagement einzusteigen.

Gemeinsam mit Experten der AOK richteten sie einen Steuerkreis mit Beteiligung der Mitarbeiter ein, definierten Ziele und analysierten die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten. So führte die AOK eine anonymisierte Mitarbeiterbefragung durch, in Gesundheitszirkeln wurden Belastungen in einzelnen Unternehmensteilen mit Hilfe der dort tätigen Mitarbeiter beleuchtet. Daraus ergaben sich zahllose Vorschläge und Maßnahmen.

Gesundheitsangebote für die Beschäftigten schlossen sich an – von Gesundheitstagen, z. B. mit einem Screening der Rückenmuskulatur, bis hin zu Bewegungs- und Entspannungskursen für die Beschäftigten. Dieses nachhaltige Engagement wurde nun belohnt: Einrichtungsleiter Georg Bachmeier erhielt aus den Händen des stv. Direktors der AOK Altötting/Mühldorf, Hans Fromberger, das begehrte Zertifikat Gesundes Unternehmen in Silber.

Fromberger zeigte sich beeindruckt vom hohen Standard des BGM und dem großen Engagement der Beteiligten: „Ich freue mich über das tolle Ergebnis. Silber ist nicht leicht zu erreichen. Die Ruperti Werkstätten sind als erstes zertifiziertes Unternehmen im Direktionsgebiet ein Leuchtturm in der gesamten Inn-Salzach-Region.“

Einrichtungsleiter Bachmeier dankte für die Auszeichnung. Er sagte: „Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden ist für uns ein wichtiges und zentrales Thema. Wir sind stolz über die tolle Auszeichnung. Sie bestätigt uns in dem Weg, den wir bisher gegangen sind, und zeigt uns die Richtung, die wir in Zukunft mit der AOK als starken Partner weiter gehen wollen.“

Gesundheitsbeauftragter des Unternehmens ist Günther Zumüller, der neben der Leitung der Werkstatt am Bahnhof auch für das BGM im gesamten Unternehmen verantwortlich zeichnet. Dazu hatte er sich von der AOK zur BGM-Fachkraft ausbilden lassen. Er baute mit Unterstützung der AOK in den vergangenen drei Jahren federführend das Gesundheitsmanagementsystem der Ruperti Werkstätten auf, das nun mit dem Zertifikat in Silber ausgezeichnet wurde.

Die AOK Bayern unterstützt seit über 20 Jahren Arbeitgeber dabei, ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement mit nachhaltigen Strukturen zu schaffen und Arbeitsprozesse gesünder zu gestalten. Weitere Informationen zum AOK-Service Gesunde Unternehmen finden interessierte Betriebe in der Rubrik „Betriebliche Gesundheit“ auf www.aok.de/fk/bayern.

Unternehmen, die an einer Zertifizierung ihres BGM interessiert sind, können sich bei Fachbereichsleiter Dieter Trost unter 08631 614-179 über die Voraussetzungen und den Ablauf informieren.

Pressemeldung AOK

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion