Souveräner Wahlsieg für Stephan Mayer

  • schließen

Altötting - Mit überwältigender Mehrheit haben die Wähler in den Landkreisen Mühldorf und Altötting Stephan Mayer das Vertrauen geschenkt.

22.26 Uhr: Damit steht auch das vorläufige Endergebnis im gesamten Wahlkreis Altötting fest. Stephan Mayer holt sich das Direktmandat mit überragenden 65,77 Prozent der Erststimmen. Dahinter folgen Annette Heidrich (SPD, 14,36 Prozent), Sofie Voit (Grüne, 5,44 Prozent), Andreas Altmann (Freie Wähler, 3,46 Prozent), Lorenz Kreft (AfD, 3.31 Prozent) und Alexander Lebedew (Die Linke, 2,55 Prozent).

Ulrich Kastner (FDP) landet mit 2,07 Prozent knapp hinter Frank Zimmermann von den Piraten (2,09 Prozent). Es folgen Friedrich Leiminer (Die Violetten, 0,59 Prozent) und Franz Maier (Büso, 0,59 Prozent) auf den hintersten Plätzen.

Bei der Zweitstimme holt die CSU im gesamten Wahlkreis 58,63 Prozent, die SPD 15,14 Prozent und die Grünen sichern sich 5,77 Prozent. Dahinter folgen die AfD (4,06 Prozent), die FDP (3,93 Prozent), Die Linke (2,92 Prozent) und die Freien Wähler (2,58 Prozent).

Der Wahlabend in Bildern:

Der Wahlabend in Altötting

22.17 Uhr: Auch das vorläufige Endergebnis aus dem Landkreis Mühldorf ist da! Stephan Mayer (CSU) siegt dort mit 67 Prozent der Erststimmen vor Annette Heidrich (SPD, 13,2 Prozent) und Sofie Voit (Grüne, 5,6 Prozent). Bei den Zweitstimmen kommt die CSU im Landkreis Mühldorf auf Prozent 59,4 Prozent, die SPD auf 13,9 Prozent und die Grünen auf Rang drei auf 5,8 Prozent.

22.14 Uhr: Das vorläufige Endergebnis aus dem Landkreis Altötting ist da! Stephan Mayer (CSU) siegt mit 64,53 Prozent der Erststimmen vor Annette Heidrich (SPD, 15,58 Prozent) und Sofie Voit (Grüne, 5,31 Prozent). Bei den Zweitstimmen erhält die CSU 57,86 Prozent, die SPD 16,42 Prozent und die Grünen auf Rang drei 5,74 Prozent. Jetzt fehlt nur noch die Stadt Mühldorf und damit das vorläufige Endergebnis aus dem Landkreis Mühldorf.

21.56 Uhr: Mühldorf und Burgkirchen lassen sich immer noch ein wenig bitten, am grundsätzlichen Resultat dieser Wahl in den Landkreisen Mühldorf und Altötting ändert dies aber ohnehin nichts. Stephan Mayer siegt mehr als souverän vor Annette Heidrich (SPD), die mit ihrem Abschneiden bei ihrer ersten Bundestagswahl zufrieden ist. Sofie Voit (Grüne) hat auf Rang drei einen deutlich Vorsprung vor den weiteren Kandidaten. Der Zwischenstand beim Zweitstimmenergebnis ist in beiden Landkreisen ähnlich eindeutig: Die CSU führt sehr klar vor der SPD und den Grünen.

21.33 Uhr: Sowohl im Landkreis Mühldorf als auch im Landkreis Altötting sind alle Gemeinden ausgezählt mit jeweils einer Ausnahme: Mit Spannung werden die letzten fehlenden Ergebnisse aus der Stadt Mühldorf und Burgkirchen an der Alz erwartet.

21.27 Uhr: Stephan Mayer (CSU) erklärte im Gespräch mit innsalzach24, dass er sich vor dem Wahltag keine konkreten Vorstellungen bezüglich seines persönlichen Abschneidens gemacht habe. Der Wahltag sei auch immer "ein Stück weit Zeugnistag", doch schon im Wahlkampf habe er den Eindruck gehabt, dass die Stimmung gut sei. Mayer möchte ein Repräsentant aller Bürger im Wahlkreis sein: "Ich bin für jeden Ansprechpartner", so Mayer. Dabei frage er nicht nach dem Parteibuch eines Menschen.

"Das prioritäre Thema bleibt die Verkehrsinfrastruktur", sagte Mayer mit Blick auf die kommende Legislaturperiode. Mayer verwies zwar auf "ordentliche Fortschritte" bei A94 wie zweigleisigem Bahnausbau, warnte aber zugleich, dass es keinen Grund gebe, die Hände in den Schoß zu legen. Konkret nannte er eine Fertigstellung der A94 bis 2018 als Ziel.

21.02 Uhr: Noch immer fehlen die Ergebnisse aus Burgkirchen und Mühldorf. Eines steht aber schon fest: Stephan Mayer (CSU) verteidigt sein Bundestagsmandat mehr als souverän und die CSU erhält mit Abstand die meisten Zweitstimmen (Aktuell 57,64 Prozent in Altötting und 60,7 Prozent in Mühldorf).

20.51 Uhr: Das vorläufige Endergebnis im Wahlkreis Altötting naht. In beiden Landkreisen fehlen noch die Ergebnisse aus je einer Gemeinde: aus Burgkirchen und Mühldorf.

20.48 Uhr: Sofie Voit (Grüne) hätte sich für ihr persönliches Wahlergebnis "ein bisschen mehr erwartet". Von der Gesamtsituation her sei es aber schwierig gewesen, die Argumente zu vermitteln, etwa das Steuerkonzept in allen Details rüberzubringen. Der Wahlkampf habe ihr Spaß gemacht, auch wenn es Gegenwind gegeben habe. Angesichts einer möglichen absoluten Mehrheit der Unionsparteien sei sie aktuell "relativ konsterniert". Voit kritisiert, dass von der CSU im Wahlkampf Themen aufgegriffen worden seien, "die in Richtung Schmutzkampagne gehen". Sie persönlich freue ihr gutes Abschneiden in Burghausen. Dort hat Voit 8,6 Prozent der Erststimmen erhalten.

20.25 Uhr: Jetzt fehlt ihm Landkreis Altötting nur noch das Resultat aus Burgkirchen. Nach 23 von 24 Gemeinden kommt die CSU auf 57,64 Prozent der Zweitstimmen. Dahinter folgen SPD (16,54 Prozent) und die Grünen (5,86 Prozent). Von Null auf 4,06 Prozent kletterte die neue Partei AfD (Rang vier). Bei den Erststimmen im Landkreis Altötting führt Stephan Mayer (CSU) klar mit 64,46 Prozent.

20.21 Uhr: Bei Ulrich Kastner, Direktkandidat der FDP im Wahlkreis Altötting, ist die Enttäuschung groß - vor allem freilich über das bundesweite Abschneiden der FDP. Sein persönliches Wahlergebnis sei der "kleinste Teil der Enttäuschung". Aktuell liegt Kastner im Landkreis Altötting bei 2,36 Prozent und im Landkreis Mühldorf bei 1,8 Prozent. Man müsse nüchtern sagen, dass es keine reelle Chance auf das Direktmandat gegeben habe, so Kastner gegenüber innsalzach24. Bis zuletzt sei er aber persönlich davon ausgegangen, dass die FDP den Einzug in den Bundestag schafft. Nun dürfe man nicht die Wunden lecken, sondern müsse nach vorne schauen. "Personelle Konsequenzen zeichnen sich ab", sagte der FPD-Politiker. Vor allem für die Bediensteten in den Büros, die jetzt arbeitslos werden, tue ihm das bundesweite Ergebnis der FDP leid. Die spannende Frage - ob die Union wird alleine regieren können - verfolge man nun "vom Tribünenplatz aus".

20.01 Uhr: Noch immer liegt Mayer auf der Siegesstraße. Im Landkreis Altötting führt er nach 19 von 24 Gemeinden mit 67,47 Prozent der Erststimmen. Dahinter folgen Annette Heidrich (SPD, 13,97 Prozent) und Sofie Voit (Grüne, 4,68 Prozent). Im Landkreis Mühldorf vereint Mayer nach 20 von 31 Gemeinden gar 70,4 Prozent der Erststimmen auf sich. Auf Rang zwei und drei folgen Annette Heidrich mit 10,4 Prozent und Sofie Voit mit 5,5 Prozent.

19.54 Uhr: Annette Heidrich (SPD) wertet ihr Abschneiden im Wahlkreis Altötting als Erfolg. Sie sei zufrieden, schließlich sei dies ihre erste Kandidatur - "die Kandidatur, die mich bekannt machen soll für die nächste Wahl", wie sie erklärte. Bereits im Wahlkampf habe sie viel positive Resonanz bekommen. Dennoch liege noch viel Arbeit vor ihr. "Ich glaube, dass ich noch zulegen kann", so Heidrich.

19.44 Uhr: Stephan Mayer ist im Landratsamt Altötting eingetroffen und verfolgt konzentriert die Zwischenstände. Auch Annette Heidrich (SPD) ist jetzt da - und hat Stephan Mayer spontan zum höchst wahrscheinlichen Wahlsieg gratuliert.

19.32 Uhr: Kleines Erfolgserlebnis für Franz Maier (Büso) in seiner Heimatgemeinde: In Tyrlaching konnte der Direktkandidat 6,88 Prozent der Wähler von sich überzeugen. Klarer Sieger ist aber auch in Tyrlaching Stephan Mayer von der CSU mit 70,53 Prozent der Erststimmen. Insgesamt liegt Franz Maier im Landkreis Altötting nach 15 von 24 Gemeinden bei 0,71 Prozent, im Landkreis Mühldorf bei 0,2 Prozent.

19.27 Uhr: Auch bei der Zweitstimme deutet sich im Wahlkreis Altötting ein hervorragendes Ergebnis für die Union an. Im Landkreis Altötting führt die CSU nach elf von 24 Gemeinden mit 63,52 Prozent der Stimmen vor der SPD mit 12,45 Prozent und den Grünen mit 5,4 Prozent. Im Landkreis Mühldorf liegt die CSU nach sieben von 31Gemeinden bei 62,8 Prozent. Dahinter folgen SPD (10,3 Prozent) und Grüne (5,7 Prozent).

19.16 Uhr: Noch immer klarer Vorsprung für Stephan Mayer: Im Landkreis Altötting führt der Bundestagsabgeordnete nach acht von 24 Gemeinden mit 71,14 Prozent der Erststimmen vor Annette Heidrich (SPD, 10,87 Prozent). Im Landkreis Mühldorf haben nach 5 von 31 Gemeinden gar 72,4 Prozent der Wähler Stephan Mayer das Vertrauen geschenkt. Dort liegt Annette Heidrich mit 9,7 Prozent auf Rang zwei.

19.12 Uhr: Der stellvertretende Altöttinger Landrat Stefan Jetz (CSU) erwartet ein sehr gutes Ergebnis für Stephan Mayer. "Er wird das Ergebnis von der letzten Wahl noch mal toppen", so die Einschätzung des stellvertretenden Landrats. Mayer sei jemand, "der auf Tuchfühlung ist mit der Bevölkerung", sagte Jetz gegenüber innsalzach24. Zudem sei der Bundestagsabgeordnete über die Parteigrenzen hinweg anerkannt. Auf eine konkrete Zahl wollte sich Jetz aber nicht festlegen. Vor vier Jahren hatte Mayer 60,7 Prozent der Erststimmen geholt.

19.01 Uhr: Erdrutschsieg für Stephan Mayer in Erlbach! Dort votierten 80,14 Prozent der Wähler für den CSU-Kandidaten. Nachdem zwei von 24 Gemeinden im Landkreis Altötting ausgezählt sind, führt Mayer mit 69,83 Prozent der Erststimmen vor Annette Heidrich (SPD) mit 11,56 Prozent.

18.58 Uhr: Das erste Ergebnis aus dem Wahlkreis Altötting ist da! In Winhöring haben 68,15 Prozent der Wähler dem Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer (CSU) ihr Vertrauen geschenkt. Annette Heidrich (SPD) erreicht 13,63 Prozent, Sofie Voit (Grüne) und Andreas Altmann (Freie Wähler) konnten jeweils 4,28 Prozent der Wähler von sich überzeugen.

18.25 Uhr: Noch fesseln die überregionalen Prognosen die Menschen im Wahlstudio im Altöttinger Landratsamt. Was bedeutet der bundesweite Trend für die Region? Kann der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer vom starken Abschneiden der Union profitieren und erneut einen souveränen Sieg einfahren?

18.03 Uhr: Der Sitzungssaal im Landratsamt Altötting füllt sich allmählich. Wer schon gekommen war, hat soeben gespannt die erste bundesweite Prognose verfolgt. Bis die Ergebnisse aus den ersten Gemeinden im Wahlkreis Altötting vorliegen, dürfte es noch einige Minuten dauern.

Lesen Sie hier den Vorbericht:

Eine Woche nach der Landtagswahl stehen die Bürger in den Landkreisen Mühldorf und Altötting erneut vor einer wichtigen Entscheidung: Welcher Politiker oder welche Politikerin soll den Wahlkreis Altötting, zu dem beide Landkreise gehören, im Deutschen Bundestag vertreten? Alle Ergebnisse aus den Städten und Gemeinden laufen Sonntagabend im Landratsamt Altötting zusammen. Innsalzach24 ist vor Ort und berichtet mit einem Ticker, Fotos und Videos über die Geschehnisse.

Schafft Stephan Mayer den vierten Einzug in Folge?

Favorit auf den Sieg ist erneut der Bundestagsabgeordnete Stephan Mayer (CSU). Nach 2002, 2005 und 2009 könnte er heuer zum vierten Mal hintereinander als Gewinner des Direktmandats in den Bundestag einziehen. 2005 erzielte er mit 64,7 Prozent der Erststimmen ein Traumergebnis und bei der letzten Bundestagswahl war Mayer mit 60,7 Prozent der Erststimmen immerhin der dritterfolgreichste Direktkandidat bundesweit.

Neben Mayer treten heuer im Wahlkreis Altötting neun weitere Direktkandidaten an. Kandidatin der SPD ist Annette Heidrich, für die FDP geht Ulrich Kastner ins Rennen, für die Grünen kandidiert Sofie Voit und für die Linke tritt Alexander Lebedew an. Die weiteren Kandidaten: Andreas Altmann (Freie Wähler), Franz Maier (Büso), Frank Zimmermann (Piraten), Lorenz Kreft (AfD) sowie Friedrich Leiminer (Die Violetten). 

Rubriklistenbild: © bla

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser