Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anwohner wurden monatelang aus dem Schlaf gerissen

„Wie wenn ein Böller gezündet wird“: Rätsel um mysteriöse Knallgeräusche in Altötting gelöst

Die Anwohner rund um die Moesmang- und St.-Stephan-Straße in Altötting wurden in den vergangenen Monaten regelmäßig durch laute Knallgeräusche aus dem Schlaf gerissen.
+
Die Anwohner rund um die Moesmang- und St.-Stephan-Straße in Altötting wurden in den vergangenen Monaten regelmäßig durch laute Knallgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Seit Samstag ist wieder Ruhe eingekehrt und der „Fall gelöst“, wie Anwohner und Polizei übereinstimmend berichten.

Vor allem in der Nacht krachte es rund um die Altöttinger Moesmangstraße immer wieder heftig, auch die Polizei wandte sich schon an die Öffentlichkeit. Anwohner verglichen es gegenüber innsalzach24.de mit Schüssen oder einem explodierenden Böller - doch jetzt ist das Rätsel nach Monaten gelöst.

Altötting - Mit wem man auch spricht rund um die Moesmangstraße in Altötting, jeder hat die Knallgeräusche schon gehört - oder kennt zumindest einen lärmgeplagten Nachbarn: „Es hört sich an, als würde jemand schießen“, berichtet eine junge Mutter mit Kinderwagen in der St.-Stephan-Straße gegenüber innsalzach24.de. Vorige Woche gegen 21.30 Uhr habe sie das Knallen zuletzt gehört. Was könnte es sein? „Keine Ahnung. Die Nachbarn vermuten halt, dass es irgendwelche Jugendlichen sind oder so, aber die wissen es natürlich auch nicht.“

Laute Knallgeräusche in Altötting - defekte Gasheizung war Ursache

Nur wenige Minuten später treffen wir auf den nächsten Anwohner, der seinen Hund Gassi führt: „Der Fall ist gelöst“, lacht er und klärt auf. Am Samstag habe man eine defekte Gasheizung als Lärmquelle feststellen können. Fehlzündungen in der Heizung hätten zu den lauten Schlägen geführt: „Wie wenn ein Böller gezündet wird“, hätte es sich immer wieder angehört. „Jetzt sind wir froh, dass man den Fehler gefunden hat und dass nicht mehr passiert ist. Das hat einen echt aus dem Schlaf gerissen.“ Auf Nachfrage bestätigt auch die Altöttinger Polizei, dass eine Gasheizung der Grund für den Krach war.

Vorigen Donnerstag wandten sich die Beamten wegen des anfangs mysteriösen Falls an die Öffentlichkeit: Schon seit ungefähr einem halben Jahr komme es im Bereich Moesmangstraße, St.-Stephan-Straße und Max-Wittmann-Straße zu regelmäßigen Ruhestörungen. „Unabhängig voneinander berichteten mehrere Anwohner in diesem Bereich, dass diese nahezu täglich in der Zeit von 3.30 bis 5.30 Uhr Knallgeräusche hörten“, so die Beamten. Immer wieder seien Anwohner aus dem Schlaf gerissen worden. Jetzt ist der Fall gelöst.

xe

Kommentare