Tobias Zech bleibt Vorsitzender der Jungen Union

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der wiedergewählte JU-Kreisvorsitzende Tobias Zech (links) mit der engeren Vorstandschaft (v.l.): Manuela Eglseder, Sebastian Strauß, Schriftführerin Simone Winterer, JU-Landesvorsitzender Stefan Müller, Schatzmeisterin Stefanie Moser, Hans Schächner und Maria Mayer.

Altötting - Tobias Zech bleibt in den kommenden zwei Jahren Kreisvorsitzender der Jungen Union. Das haben die Mitglieder bei der Kreisversammlung im Gasthof „Zum Bräu“ in Wald an der Alz entschieden.

Zobias Zech zur Seite steht die in großen Teilen wiedergewählte Vorstandschaft der letzten beiden Jahre. Neu in der engeren Vorstandschaft sind Schatzmeisterin Stefanie Moser aus Altötting und Schriftführerin Simone Winterer aus Burgkirchen. Der JU-Kreisverband Altötting ist mit seinen etwa 550 Mitgliedern die mit Abstand größte politische Jugendorganisation im Landkreis. Mit zwölf Ortsverbänden ist er der viertgrößte Kreisverband im Bezirk Oberbayern und gehört damit auch bayernweit zu den größten Verbänden.

Unter den Ehrengästen begrüßte Tobias Zech Landrat Erwin Schneider, MdB Stephan Mayer, JU-Landesvorsitzenden Stefan Müller, MdL und CSU-Kreisvorsitzende Ingrid Heckner, JU-Landesgeschäftsführer Bernhard Kuttenhofer und Garchings Zweiten Bürgermeister Klaus Kamhuber. Außerdem waren Vorsitzende aus den Kreisen Berchtesgadener Land, Erding, Fürstenfeldbruck, Mühldorf, Ruhpolding und Traunstein anwesend.

Die Blasmusikgruppe „Sechzehnahoib“ sorgte für die musikalische Umrahmung. Seinen Dank sprach Zech den beiden JU-Kreisgeschäftsführern Stefan Biehl und Benedikt Dittmann aus; ebenso seinen Respekt den Frauen im JU-Kreisverband (Frauenquote 33 Prozent) für ihre „tolle Arbeit“.

„Aufgrund der unglaublichen Ehrlichkeit hat mir noch nie ein Amt so viel Spaß gemacht“, sagte Zech. „Auf meine vier Stellvertreter habe ich mich immer blind verlassen können". Auch JU-Landesvorsitzender Stefan Müller zeigte sich begeistert: "Altötting ist nicht irgendein Kreisverband. Der kann sich schon sehen lassen und steht dafür, dass er in der Lage ist, junge Leute für die Politik zu begeistern“. Tobias Zech sei oft kritisch, aber immer konstruktiv, lobte Müller.

Die Ehrengäste hielten in den Auszählpausen ihre Grußworte. CSU-Kreisvorsitzende Ingrid Heckner lobte Zech für seine sachliche und „thematisch einwandfreie“ Arbeitsweise. MdB Stephan Mayer überbrachte dem Kreisverband ein „Vergelt’s Gott“ für dessen Einsatz. „Insbesondere bei meiner Wahl zum Bundestagsabgeordneten wart ihr ein wichtiger Eckpfeiler“, sagte Mayer. „Mit Manuela Eglseder haben wir eine gemeinsame Schnittstelle“, ergänzte FU-Kreisvorsitzende Gerlinde Putz und der Senioren-Vorsitzende Josef Frész wies darauf hin, dass Senioren, FU und JU „immer positiven Druck auf die Entscheidungsträger“ ausübten.

PM JU Altötting

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser