Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hoher Besuch im Rathaus

S.K.H. Prinz Luitpold von Bayern zu Gast in Altötting

S.K.H. Prinz Luitpold von Bayern beim Eintrag in das „Goldene Buch“. Dahinter von links: Erster Bürgermeister Stephan Antwerpen, Franz Josef Freiherr v.d.Heydte, Präsident der Genossenschaft der katholischen Edelleute in Bayern e. V., Zweite Bürgermeisterin Christine Burghart, Dritter Bürgermeister Hubert Rothmayer.
+
S.K.H. Prinz Luitpold von Bayern beim Eintrag in das „Goldene Buch“. Dahinter von links: Erster Bürgermeister Stephan Antwerpen, Franz Josef Freiherr v.d.Heydte, Präsident der Genossenschaft der katholischen Edelleute in Bayern e. V., Zweite Bürgermeisterin Christine Burghart, Dritter Bürgermeister Hubert Rothmayer.

Am Sonntag (17. Oktober) empfing die Stadt Altötting hohen Besuch.

Erster Bürgermeister Stephan Antwerpen hat im Großen Sitzungssaal des Altöttinger Rathauses die „Genossenschaft der katholischen Edelleute in Bayern e. V.“ empfangen. Ehrengast war Seine Königliche Hoheit Prinz Luitpold von Bayern.

Die Genossenschaft wurde 1876 gegründet und ist die älteste Adelsvereinigung in Bayern. Anlass für die Versammlung in Altötting war der 100. Todestag von König Ludwig III., dem letzten bayerischen König. Sein Gemälde befindet sich im Großen Sitzungssaal des Altöttinger Rathauses und wird als historisch sehr wertvoll bezeichnet.

Pressemitteilung Stadt Altötting

Kommentare