Samih Sawiris übernimmt 74,9 Prozent der Anteile

Milliardär steigt bei Raiffeisen Touristik ein

+
Investor Samih Sawiris mit Wolfgang Altmüller, Vorstandsvorsitzender der VR meine Raiffeisenbank eG Altötting-Mühldorf
  • schließen

Altötting - Luxushotels, Baustoffe und ein Fußballklub: Ein schillernder ägyptischer Milliardär erwirbt die Mehrheit an der Raiffeisen Touristik Group.

Wie die VR meine Raiffeisenbank eG Altötting-Mühldorf bekanntgab, erwirbt der ägyptische Geschäftsmann und Milliardär Samih Sawiris 74,9 Prozent der Anteile an der RT/Raiffeisen Touristik Group GmbH. Die kartellrechtliche Genehmigung steht Unternehmensangaben zufolge zwar noch aus, an sich ist der Deal aber in trockenen Tüchern. Die Raiffeisenbank, bislang 100-prozentiger Eigentümer von Raiffeisen Touristik, behält 25,1 Prozent der Anteile. Über die Kaufsumme wurde stillschweigen vereinbart.

Bekenntnis zum bayerischen Standort

Wie die Raiffeisenbank betont, ist der Einstieg Sawiris' als Bekenntnis zum bayerischen Standort zu verstehen. "Mit dem neuen Mehrheitsgesellschafter ist es uns gelungen, einerseits die Regularien der Bankenaufsicht zu erfüllen und andererseits unser touristisches Geschäft sowie den heimischen Standort in Burghausen abzusichern. Darüber hinaus stehen der RT/Raiffeisen Touristik Group mit der Beteiligung von Samih Sawiris wieder ganz neue Wege offen, um den Erfolgskurs der letzten Jahre fortzusetzen", erklärte der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Altmüller. Sowohl die Arbeitsplätze als auch das bestehende Management sollen erhalten bleiben. "Besonders vielversprechend ist die touristische Erfahrung des strategischen Investors, die große Innovationen in der künftigen Entwicklung des Unternehmens verspricht", so Altmüller weiter.

Die Raiffeisen Touristik Group ist an einer Vielzahl touristischer Unternehmen beteiligt, darunter die Aerticket AG, die Explorer Fernreisen GmbH & Co KG und FTI. Ein Schwerpunkt des Unternehmens ist der Reisebürovertrieb, rund 7000 Reisebüros in Deutschland, Österreich und den Niederlanden sind im Eigentum oder als Partneragenturen im Franchise- oder Kooperationsmodell der Unternehmensgruppe angeschlossen.

Hotels, Baustoffe und ein Fußballklub

Der 57-jährige Samih Sawiris ist Gründer und Mehrheitseigner der Schweizer der Orascom Development Holding AG, einer im Städtebau tätigen Unternehmensgruppe. Unter anderem gehören insgesamt 35 Hotels mit über 8000 Hotelzimmern zum Portfolio des Unternehmens. Darüber hält Sawiris Anteile an der französischen Lafarge SA, dem weltweit führenden Baustoffhersteller. Laut Forbes beläuft sich das Sawiris' Vermögen auf 1,3 Milliarden Dollar. 2008 soll Sawiris Forbes zufolge sogar 2,9 Milliarden Dollar reich gewesen sein.

Sawiris ist der jüngste Sohn des 84-jährigen ägyptischen Unternehmers Onsi Sawiris. Dessen Vermögen beziffert Forbes gegenwärtig auf 2,4 Milliarden Dollar. Damit ist Onsi Sawiris, der laut Forbes 2008 gar 9,1 Milliarden Dollar besessen haben soll, der viertreichste Mann in Ägypten.

Sein Sohn Samih hat sich unter anderem mit einem Großprojekt in der Schweiz im Jahr 2007 einen Namen gemacht. In Andermatt entwickelte eine Tochtergesellschaft der Orascom Development Holding AG das erste integrierte Tourismusresort in den Schweizer Alpen mit diversen Hotels, Ferienhäusern, Wohnungen und Luxusvillen. Auch im Bereich des Sports ist Sawiris tätig: 2011 zeichnete er für geschätzte drei Millionen Schweizer Franken ein Aktienpaket von 12,5 Prozent am Schweizer Fußballverein FC Luzern.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser