Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So reagiert die Region

Söders neuer General Martin Huber: „Werde mich für die Anliegen meiner Heimat Altötting und Mühldorf einsetzen“

CSU-Generalsekretär Martin Huber
+
Der neuernannte CSU-Generalsekretär Martin Huber steht nach der Sitzung des CSU-Parteivorstands für die Fotografen vor dem Logo der Partei. Diese Personalentscheidung für den Landtagsabgeordneten gab Parteichef Söder in einer Schalte des CSU-Vorstands bekannt.

Lange hat die CSU nicht gebraucht, um einen Nachfolgekandidaten für den zurückgetretenen Generalsekretär Stephan Mayer zu finden: Der Töginger Martin Huber wird den Posten übernehmen. Wie lauten die Reaktionen aus der Region?

Update, 16.52 Uhr - Staatsministerin Kaniber: „Stärkung für unsere Region“

„Mit Martin Huber bekommen wir einen engagierten und leidenschaftlichen Generalsekretär, der in der Partei bestens vernetzt ist. Er bringt eine Bandbreite mit, die die Volkspartei CSU sehr gut repräsentiert. Er kennt die Landesleitung als ehemaliger Mitarbeiter gut und kann sofort loslegen. Und er ist eine Stärkung für unserer Region. Es war eine kluge Entscheidung von Ministerpräsident Markus Söder, beim Kabinett auf Stabilität und Verlässlichkeit zu setzen. Damit haben wir insgesamt eine Aufstellung, mit der wir durchstarten können“, kommentiert Staatsministerin Michaela Kaniber die Ernennung Hubers.

„Mich freut es, dass ich mich weiter für den ländlichen Raum und für Bayerns Bäuerinnen und Bauern einsetzen darf, sie liegen mir am Herzen. Ich brenne für meine Aufgaben und mit dieser Leidenschaft machen wir uns an die Arbeit“, so Kaniber abschließend.

Update, 16.50 Uhr - Das sagt Martin Huber zu seiner Ernennung

„Ich freue mich auf die Aufgabe als Generalsekretär der CSU! Natürlich werde ich mich für die Anliegen aus meiner Heimat in Altötting und Mühldorf auch als CSU-Generalsekretär in München, Berlin und Brüssel einsetzen“, so Neo-CSU-Generalsekretär Martin Huber in einer ersten Reaktion auf seine Bestellung gegenüber den OVB-Heimatzeitungen.

Erstmeldung:

Töging/Altötting/München - Der CSU-Landtagsabgeordnete Dr. Martin Huber (44) wurde am Freitag von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder zum Generalsekretär der CSU ernannt. Diese Personalie kam für den Landkreis wohl ebenso überraschend wie am Dienstagabend der Rücktritt von Stephan Mayer. Söder erklärte auf der Pressekonferenz, was er von Huber erwartet: „Die CSU präsentieren, sie verteidigen, aber auch für sie beißen und kämpfen.“

In Mühldorf geboren und in Töging daheim

Martin Huber, geboren 1977 in Mühldorf, lebt mit Ehefrau Katrin und dem im Januar geborenen Töchterchen in Töging im Landkreis Altötting. Er gehört seit 2008 dem Kreistag des Landkreises Altötting an, ist seit 2013 Landtagsabgeordneter der CSU und seit 2014 Mitglied des Töginger Stadtrats.

Daniela Ludwig: „Null“ Enttäuschung

Daniela Ludwig

Daniela Ludwig, Bundestagsabgeordnete aus Rosenheim, die ebenfalls als Kandidatin gehandelt wurde, hadert nicht mit der Entscheidung pro Martin Huber. Enttäuschung? „Null“, meint sie gegenüber der OVB-Redaktion. „Ich bin sehr fein, wie meine mit mir gehandelten Kollegen übrigens auch.“ 

In Martin Huber als neuen Generalsekretär sieht Daniela Ludwig einen „erfahrenen, guten Kollegen mit viel Bürgernähe und Parteierfahrung“. Und sie ergänzt: „Es ist richtig, jemanden aus dem Landtag zu nehmen.“

Klaus Steiner „überrascht“

Klaus Steiner

Klaus Steiner, Stimmkreisabgeordneter im Landtag aus dem Landkreis Traunstein (CSU), der in der kommenden Wahlperiode nicht mehr antreten wird: „Ich bin froh über diese Entscheidung, auch wenn ich ehrlich gesagt überrascht war. Aber positiv überrascht!

Bei der Wahl von Martin Huber hat man sich an den Anforderungen orientiert, die das Amt des Generalsekretärs hat. Da braucht man einerseits fachlichen Hintergrund, auch in vielen Detailfragen. Schließlich muss man auf allen Ebenen Stellung beziehen können. Außerdem ist ganz wichtig, dass man ein gutes Auftreten hat und über Ausstrahlung verfügt. Nicht zuletzt braucht es eine intellektuelle Basis für diese Arbeit.

All das hat Martin Huber, den ich gut kenne. Wir arbeiten sehr eng zusammen in der Entwicklungspolitik. Ich schätze ihn sehr, besonders weil er solide und bescheiden ist. Zwar habe ich ihn noch nicht als Wadelbeißer erlebt, und auch das muss ein Generalsekretär manchmal sein. Aber ich glaube das ist eine vergleichsweise einfache Eigenschaft, die man schnell lernen kann.“

Rosenheimer CSU-Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner: „gute Wahl“

Klaus Stöttner

Als eine „gute Wahl“ betrachtet der Rosenheimer CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner die Berufung Hubers. „Er ist ein exzellenter Politiker und verlässlicher Kollege, und er kommt noch dazu aus dem ländlichen Raum, das ist nie verkehrt.“

Reaktionen aus dem Kreis Mühldorf: CSU-Kreisvorsitzender Max Heimerl zufrieden

„Es ist gut, dass mit Dr. Martin Huber ein profilierter Politiker das wichtige Amt des Generalsekretärs übertragen bekommt, der aus unserer Region stammt und unseren Landkreis als Listenkandidat auch schon im Bayerischen Landtag vertreten hat“, stellt Mühldorfs CSU-Kreisvorsitzender Max Heimerl zufrieden fest. „Ich bin mir sicher, dass er die schwierige Aufgabe gut meistern wird und freue mich auf die Zusammenarbeit.“

Dr. Marcel Huber

Der frühere Landtagsabgeordnete Dr. Marcel Huber stellt zu seinem Namensvetter fest: „Der Ministerpräsident setzt auf junge Leute. Es ist sehr positiv, dass mit Martin Huber unsere Region in Südostbayern an so prominenter Stelle in der CSU vertreten ist. Er wird viele Dinge bewegen können.“

Ilse Preisinger-Sontag

Auch die stellvertretende Mühldorfer Landrätin Ilse Preisinger-Sontag (CSU) freut sich über Hubers Ernennung: „Er ist für die Landkreise Mühldorf und Altötting schon immer sehr aktiv gewesen. Ich bin überzeugt, dass er ein guter Generalsekretär sein wird. Es ist sehr positiv, dass mit ihm dieser Posten in der Region bleibt. Ich wünsche ihm und uns das Beste.“

Ulrich Niederschweiberer

„Ich glaube, das ist eine gute Wahl“, stellt Ulrich Niederschweiberer, Kreisobmann des Bauernverbands, fest. „Martin Huber ist engagiert und ich habe ihn schon mehrmals als guten Kämpfer erlebt. Ich erwarte mir von ihm eine gute und solide Arbeit.“

Barbara Fuchshuber

„Dass die Nachfolge des Generalsekretärs schnell entschieden wurde, ist ein positives Signal für die CSU“, sagt Barbara Fuchshuber, Kreisvorsitzende der Frauen-Union Mühldorf. „Es freut mich, dass wir mit Martin Huber einen engagierten und ehrgeizigen Politiker aus unserer Region haben. Ich gratuliere Martin im Namen des FU-Kreisverbandes Mühldorf ganz herzlich zu seinem Amt und freu mich auf eine weiter gute Zusammenarbeit.“

Sophie Sontag-Lohmayer

JU-Kreisvorsitzende Sophie Sontag-Lohmayer: „Ich bin begeistert davon, dass Martin Huber als ehemaliger JUler und uns immer noch treu verbundener CSUler zum Generalsekretär berufen wurde. Es ist ein starkes Zeichen für die Region. Huber ist auch Vorsitzender der Grundsatzkommission und inhaltlich und nach seiner Erfahrung sehr gut für den Posten als Generalsekretär geeignet.“

„Wir sind alle freudig überrascht und ich freue mich persönlich unheimlich für ihn“, so Dr. Tobias Windhorst, Erster Bürgermeister von Hubers Heimatstadt Töging. „Huber ist ja ein Kind der CSU und hat auch einige Jahre in der Landesleitung gearbeitet, er kennt daher den Laden. Einen Generalsekretär hat es bisher im Stadtrat der Stadt Töging auch noch nicht gegeben – insoweit ist das eine historische Berufung.“

Traunsteins Landrat Walch freut sich auf Zusammenarbeit

Siegfried Walch.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Generalsekretär. Martin Huber ist eine hervorragende Wahl. Er stammt aus unserer Region, wir kennen uns sehr gut,“ kommentiert Traunsteins Landrat Siegfried Walch die Wahl.