Vorwurf wegen unerlaubten Kirchenasyls

Ermittlungen gegen Altöttinger Geistliche eingestellt

  • schließen

Altötting - Die Ermittlungen gegen zwei Altöttinger Geistliche wegen "Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt" wurden eingestellt.

Es bestehe kein hinreichender Tatverdacht einer Straftat. Aus diesem Grund habe die Staatsanwaltschaft Traunstein den Fall nun zu den Akten gelegt. Die seit knapp einem halben Jahr gegen die zwei Altöttinger Geistlichen laufenden Ermittlungen seien eingestellt worden, berichtet heimatzeitung.de.

Gegen Stadtpfarrer und Stiftspropst Günther Mandl und Pater Norbert Schlenker, dem Oberen der Kapuzinerklöster St. Konrad und St. Magdalena, hatte die Staatsanwaltschaft ermittelt. Den beiden Geistlichen wurde vorgeworfen, dass sie Flüchtlingen unerlaubt Kirchenasyl gewährt und somit "Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt" geleistet hätten.

Im April hatte Bayerns Justizminister Winfried Bausback auf die Vorwürfe reagiert. In einem Schreiben an MdL Günther Knoblauch (SPD) verteidigte er das grundsätzliche Vorgehen der Staatsanwaltschaften

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT